Buchkultur (Magazin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Buchkultur

Beschreibung Das internationale Buchmagazin
Verlag Buchkultur VerlagsgesmbH.
Erstausgabe 16. Mai 1989
Erscheinungsweise jährlich 6 Ausgaben,
sowie diverse Sonderhefte
Verkaufte Auflage 15.100 bis 100.000 Exemplare
Herausgeber Michael Schnepf, Nils Jensen
Weblink www.buchkultur.net
ISSN

Das Magazin Buchkultur wurde am 14. Mai 1989 von Michael Schnepf, Nils Jensen und Manfred Kriegleder in Wien gegründet. Das Magazin erscheint sechsmal im Jahr für den deutschsprachigen Raum, mehrere Sonderausgaben begleiten die Haupthefte.

Profil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit seiner Gründung ist es die Blattlinie des Magazins, ein Medium zu schaffen, das über Autoren, Neuerscheinungen und literarische Trends berichtet. Es versteht sich nicht als Literaturzeitschrift – und veröffentlicht somit bis auf Ausnahmen keine Primärtexte –, sondern als Bindeglied zwischen der Literatur-/Buchbranche und den Lesern. Intention der Herausgeber ist es, Buchinteressierten aktuelle Informationen zu liefern. Jede Ausgabe enthält Interviews, Porträts, Rezensionen, Hintergrundberichte und vermischte Meldungen von der Belletristik über Sach- und Hörbuch bis hin zur Kinder- und Jugendliteratur.

Von 1989 bis 1991 erschien das Magazin viermal im Jahr, ab 1992 sechsmal. Als Herausgeber zeichnen Michael Schnepf und Nils Jensen verantwortlich.

Themen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Laufe der Zeit wurden zusätzliche Sonderausgaben entwickelt, die unterschiedliche Themen abdecken. Aktuell erscheinen:

  • Schön & Gut (erscheint jährlich 2 Wochen vor Ostern)
  • Thema Krimi (erscheint jährlich Ende Juni)
  • Thema Österreich (erscheint jährlich zur Frankfurter Buchmesse)

1989 wurde die Buchkultur als Verein ins Leben gerufen, bereits 1990 wurde der Verein in die Buchkultur VerlagsgesmbH. umgewandelt, die bis heute das Magazin verlegt.

Die Buchkultur VerlagsgesmbH. pflegt Netzwerke und Kooperationen für Initiativen und Projekte, die sich mit den Themen Buch und Lesen und mit der Medien- und Contentbranche insgesamt beschäftigen. Im Vordergrund stehen dabei Studien, Ideenkonzeptionen und die Durchführung von Projekten für die Branche.

2008 rief Buchkultur den Preis für das "Wissenschaftsbuch des Jahres" gemeinsam mit dem österreichischen Wissenschaftsministerium ins Leben, eine jährliche Auszeichnung, die in vier Kategorien für die besonders gelungene Vermittlung von wissenschaftlichen Inhalten in Sachliteraturform an die breite Öffentlichkeit vergeben wird. Seit 2015 wird dieser Preis vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) ausgetragen, die Buchkultur VerlagsgesmbH. zeichnet derzeit für die organisatorische Durchführung verantwortlich.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]