Bund der Jugend der Deutschen Minderheit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Bund der Jugend der Deutschen Minderheit (kurz: BJDM) ist die Jugendorganisation der Deutschen Minderheit in Polen. Der BJDM hat seinen Sitz in Oppeln und ist Mitglied des Netzwerks Jugend Europäischer Volksgruppen.

Neben dem Vorstandsbüro in Oppeln hat der BJDM mehrere Ortsgruppen und hat derzeit insgesamt rund 2000 Mitglieder. Vorsitzende des Bundes ist seit 2009 Joanna Hassa. Die Jugendorganisation bringt die Vierteljahreszeitschrift "Antidotum" raus.

Der BJDM wurde 1992 gegründet. Seit 1998 ist sie Mitglied im europäischen Netzwerk Jugend Europäischer Volksgruppen (JEV).

Ziele und Tätigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der BJDM hat es sich u.a. zur Aufgabe gemacht die deutsche Kultur, Sprache und Identität in Polen zu pflegen, zu fördern und bekannt zu machen, karitative Tätigkeiten zu fördern, ihre Mitglieder und Gruppenleiter aus- und weiterzubilden und internationale Jugendaustausche zu organisieren.

Darunter fallen u.a. Sprachkurse, EDV-Kurse, diverse Schulungen und Workshops, Jugendkonferenzen, das "Große Schlittern" - eine Freizeitaktion mit Schlittschuhlaufen für Kinder, Konzerte, Studienreisen.

Vorstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorsitzende - weiterhin Joanna Hassa Vicevorsitzende - Eveline Filipczyk Vicevorsitzende - Joanna Konieczny Schatzmeisterin - Nikola Blania Sekretaer - Melanie Raczek Vorstandsmitglieder: Kamila Mańka, Sebastian Chmiel, Roland Giza, Mateusz Miensopust.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Paweł Popieliński: Młodzież mniejszości niemieckiej na Górnym Śląsku po 1989 roku [Jugend der deutschen Minderheit in Oberschlesien nach 1989]. Warschau 2011, ISBN 978-83-60580-62-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]