Bygdøy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bygdøy
Bygdøy-Halbinsel
Bygdøy-Halbinsel
Gewässer Oslofjord
Geographische Lage 59° 54′ 25″ N, 10° 40′ 49″ OKoordinaten: 59° 54′ 25″ N, 10° 40′ 49″ O
Bygdøy (Oslo)
Bygdøy

Bygdøy oder Bygdø (vor 1877 trug sie den Namen Ladegaardsøen) ist eine Halbinsel im Oslofjord und ein Stadtteil von Oslo. Die Halbinsel dient schon seit dem 19. Jahrhundert vielen Osloern als Naherholungsgebiet.

Blick auf Fram-, Kon-Tiki- und Norsk Maritimt Museum

Geografische Lage und Anbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bygdøy ist im Osten vom Frognerkilen und im Westen vom Lysakerfjord und dessen nordöstlichem Ausläufer Bestumkilen begrenzt.

In den Sommermonaten verkehrt eine Personenfähre zwischen dem Osloer „Rådhuskaien“ (Rathauskai) und Bygdøy.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Bygdøy befinden sich

An der südlichen Seite der Halbinsel, dem so genannten „Huk“, befinden sich mehrere kleinere Strände und Badestellen, darunter auch ein FKK-Strand.

Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Museen der Welt. Die Schiffahrtsmuseen auf Bygdoy. Eine Produktion des Saarländischen Rundfunks/Fernsehen,46´,1985. Buch und Regie: Klaus Peter Dencker

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Annegreth Dietze-Schirdewahn, Bjørn Anders Fredriksen: Bygdøy folkepark. Der erste in Norwegen unter Schutz stehende Volkspark. In: Die Gartenkunst 24 (2/2012), S. 207–222.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schutzstatus: „kulturmiljø“ (Dietze-Schirdewahn, S. 219).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dietze-Schirdewahn, S. 219.