Caecina Decius Maximus Basilius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Caecina Decius Maximus Basilius (Basilius iunior) war ein römischer Politiker in der zweiten Hälfte des 5. Jahrhunderts n. Chr. Im Jahr 501 war er bereits verstorben.

Basilius stammte aus der bekannten stadtrömischen Familie der Decier, die seit Majorian erheblich an Einfluss gewonnen hatte. Er war wahrscheinlich ein Sohn des Flavius Caecina Decius Basilius, der 463 das Konsulat bekleidet hatte, und Bruder der Konsuln von 484 und 486, Decius Marius Venantius Basilius bzw. Caecina Mavortius Basilius Decius. Er selbst bekleidete das immer noch sehr angesehene Amt im Jahr 480, wobei er alleiniger Konsul für den Westen und den Osten war.

Im Jahr 483 fungierte er unter Odoaker als praefectus praetorio Italiae, bereits zu diesem Zeitpunkt trug er den ehrenvollen Titel patricius. Er besaß ein Haus auf dem Aventin in Rom und hat sich um Zirkusspiele gekümmert, wobei er als Patron der grünen Zirkuspartei fungierte.[1] Entweder er oder sein Vater besaßen einen Dauersitzplatz im Kolosseum.[2]

Er hatte mehrere Söhne, von denen vier ebenfalls das Konsulat bekleiden sollten: Flavius Albinus iunior (493), Flavius Avienus iunior (501), Flavius Theodorus (505) und Flavius Inportunus (509). Dies belegt die Bedeutung der Familie noch in der Zeit der Gotenherrschaft in Italien.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dirk Henning: Periclitans res Publica. Kaisertum und Eliten in der Krise des weströmischen Reiches, 454/5–493 (= Historia Einzelschriften. Band 133). Franz Steiner, Stuttgart 1999, S. 104.
  • John Robert Martindale, John Morris: The Prosopography of the Later Roman Empire (PLRE). Band 2, Cambridge University Press, Cambridge 1980, ISBN 0-521-20159-4, S. 217.

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zum Engagement bei den Zirkusspielen siehe Cassiodor, Variae I 20.
  2. CIL VI, 32164