Capital Bank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Capital Bank – GRAWE Gruppe AG
Logo
Staat OsterreichÖsterreich Österreich
Sitz Graz
Rechtsform Aktiengesellschaft
Bankleitzahl 19600[1]
BIC RSBUAT2KXXX[1]
Gründung 1922
Website www.capitalbank.at
Geschäftsdaten[2]Vorlage:Infobox Kreditinstitut/Wartung/Daten veraltetVorlage:Infobox Kreditinstitut/Wartung/Jahr fehlt
Bilanzsumme 985,39 Mio. Euro
Mitarbeiter 148
Geschäftsstellen 5
Leitung
Vorstand Christian Jauk (Vorsitzender)
Constantin Veyder-Malberg
Wolfgang Dorner
Berthold Troiß
Aufsichtsrat Othmar Ederer (Vorsitzender)

Die Capital Bank ist die Privat- und Investmentbank im Konzern der Grazer Wechselseitige Versicherung (GRAWE). Sie bildet gemeinsam mit der Bank Burgenland sowie dem Bankhaus Schelhammer & Schattera die Bankengruppe der GRAWE.

Geschäftsfelder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschäftsfelder der Capital Bank sind:

  • Vermögensverwaltung / Asset Management
  • Vermögensberatung / Asset Allocation
  • Vermögensstrategie
  • Fondsanalyse
  • Private Equity als Teil von „Alternativen Investments“
  • Bauherrenmodelle
  • Vorsorgewohnungen
  • Philanthropie-Beratung

Die Capital Bank wendet sich an vermögende Private, Familien und Stiftungen sowie Firmen und institutionelle Kunden für Fragen rund um die Vermögensanlage. Über „die plattform“ bietet die Capital Bank darüber hinaus Depot- und Kontoführung für Kunden freier Finanzdienstleister an.

Filialen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben dem Hauptsitz Burgring 16 in Graz gibt es vier weitere Filialen in Kitzbühel, im „Palais Rosanelli“ Klagenfurt, Salzburg und im historischen „Palais Esterhazy“ in der Wallnerstraße 4 in Wien.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Philipp Meran, ein direkter Nachfahre von Johann von Österreich, ist Präsident des Aufsichtsrates der GRAWE die Grazer Wechselseitige Versicherung AG. Hinter dem Konzern soll ein Verein auf Wechselseitigkeit die Unabhängigkeit sichern. Zum Teilkonzern der Capital Bank gehören die BK Immo, als Initiator von Vorsorgewohnungen und Bauherrenmodellen und die Security Kapitalanlage AG, als Fondsgesellschaft der Gruppe. Außerdem ist die Capital Bank zu 20 % an der neu gegründeten und österreichweit tätigen Bank99 beteiligt.

Im Jahr 1922 erfolgte die Gründung der Lavanttaler Gewerbe- und Handelsbank als Genossenschaft mit beschränkter Haftung; 1988 beteiligte sich die Grazer Wechselseitige Versicherung als Aktionär. Ein Jahr später kam es zur Gründung der Security Kapitalanlagegesellschaft und 1991 zum Eintritt in den Verband Österreichischer Banken und Bankiers.

2001 wurde der Name Capital Bank-Grawe Gruppe AG angenommen. Sieben Jahre später erfolgte eine Umstrukturierung der Bankentöchter der GRAWE-Gruppe zu einer Kreditinstitutsgruppe mit der Hypo Bank Burgenland. 2009 wurde die zentrale Vermögensverwaltung gegründet wie auch die BK-Immo, mit der es zu einer Erweiterung der Anlagelösungen um Vorsorgewohnungen und Bauherrenmodelle kam. Ebenfalls wurden die Fremdfondsanalyse und deren Rating gestartet.

Zur Übernahme der Verwaltung der Schelhammer & Schattera Vermögensverwaltungen kam es 2016.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Capital Bank wurde mehrfach als eine der besten Privatbanken im deutschsprachigen Raum ausgezeichnet (Fuchsbriefe „Die Prüfinstanz“).[3][4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Abfrage für BLZ 19600. In: SEPA-Zahlungsverkehrs-Verzeichnis der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB). (Neuladen des Browsers erforderlich.)
  2. Geschäftsbericht 2019 (PDF; 1,3 MB)
  3. FUCHS | RICHTER PRÜFINSTANZ (Abgerufen am 5. November 2020).
  4. Fuchsbriefe: Note "Sehr gut" für die Capital Bank (Abgerufen am 5. November 2020).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 47° 4′ 15″ N, 15° 26′ 40,4″ O