Carlos Alberto (Fußballspieler, Dezember 1984)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Carlos Alberto Gomes)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carlos Alberto
Calberto.jpg
Carlos Alberto, 2007
Spielerinformationen
Name Carlos Alberto Gomes de Jesus
Geburtstag 11. Dezember 1984
Geburtsort Rio de JaneiroBrasilien
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
bis 2002 Fluminense
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2002–2004 Fluminense 82 (12)
2004–2005 FC Porto 28 (12)
2005–2007 Corinthians São Paulo 95 (13)
2007 → Fluminense (Leihe) 20 0(6)
2007–2010 Werder Bremen 2 0(0)
2008 → FC São Paulo (Leihe) 0 0(0)
2008 → Botafogo FR (Leihe) 23 0(6)
2009 → CR Vasco da Gama (Leihe) 26 0(9)
2010–2014 CR Vasco da Gama 65 (12)
2011 → Grêmio Porto Alegre (Leihe) 0 0(0)
2011 → EC Bahia (Leihe) 19 0(0)
2014 Goiás EC 0 0(0)
2014 Botafogo FR 13 0(0)
2015 al-Dhafra 0 0(0)
2015– Figueirense FC 7 0(2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2003–2005 Brasilien 5 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 15. Oktober 2015

2 Stand: 12. Juni 2015

Carlos Alberto, mit vollem Namen Carlos Alberto Gomes de Jesus (* 11. Dezember 1984 in Rio de Janeiro), ist ein brasilianischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carlos Alberto (2007)

Fluminense Rio de Janeiro[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der offensive Mittelfeldspieler begann seine Laufbahn als Fußball-Profi bei Fluminense in seiner Heimatstadt.

FC Porto[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Beginn des Jahres 2004 holte ihn José Mourinho zum FC Porto, im Mai des gleichen Jahres gewann er mit seinem neuen Club die Champions League. Im Finale in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen gelang ihm ein Treffer. Ein weiterer Höhepunkt seiner noch jungen Karriere stellte das Weltpokal 2004 in Yokohama dar, in dem sich Porto gegen den kolumbianischen Club Once Caldas mit 8:7 im Elfmeterschießen durchsetzte. Der Brasilianer verwandelte dabei seinen Versuch, nachdem er in der 70. Minute eingewechselt worden war.

Corinthians São Paulo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2005 wechselte Carlos Alberto für eine Ablösesumme von umgerechnet 10 Mio Euro zu Corinthians São Paulo, wo er brasilianischer Meister wurde. Nach einer schwachen Saison seines Vereins und einem Streit mit seinem Trainer Emerson Leão wurde Carlos Alberto im Januar 2007 an seinen Heimatverein Fluminense verliehen.

Werder Bremen und Ausleihgeschäfte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2007/08 wechselte Carlos Alberto zu Werder Bremen. Er erhielt einen Vertrag bis 2011. Die Gesamtablöse betrug 7,8 Mio Euro. Damit war er bis zu diesem Zeitpunkt der teuerste Transfer der Vereinsgeschichte. Nach gesundheitlichen Problemen und Disziplinlosigkeiten schloss der Verein im Januar 2008 ein auf ein halbes Jahr befristetes Leihgeschäft mit dem brasilianischen Meister FC São Paulo ab.[1]

Im April 2008 wurde Carlos Alberto aufgrund undisziplinierten Verhaltens bei São Paulo ausgemustert. Der Verein zahlte zwar das Gehalt weiter, doch Carlos Alberto war vom Spiel- und Trainingsbetrieb ausgeschlossen.[2]

Im Mai 2008 wurde er erneut innerhalb Brasiliens verliehen, diesmal an Botafogo FR. [3] Er verließ den Verein aber, trotz eines Leihvertrages bis zum Juni 2009, auf Grund ausstehender Gehaltszahlungen im November 2008. [4] Daraufhin wurde er im Januar 2009 an den brasilianischen Zweitligisten CR Vasco da Gama ausgeliehen. [5] Dort erhielt der Mittelfeldspieler einen Vertrag bis zum Sommer und wurde gleich nach seiner Ankunft zum Mannschaftskapitän ernannt.[6] Im Juli wurde die Leihe bis zum Ende der Saison 2009/2010 verlängert.[7]

Für Bremen kam er lediglich auf zwei Bundesligaeinsätze als Einwechselspieler, zudem zu einem Spiel im DFB-Pokal, einem Einsatz in der Champions-League-Qualifikation und einem Kurzeinsatz in einem Champions-League-Gruppenspiel.

CR Vasco da Gama[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem das Ausleihgeschäft endete, wurde Carlos Alberto endgültig an CR Vasco da Gama verkauft.

Im Februar 2011 wurde Carlos Alberto bis zum Jahresende an Grêmio Porto Alegre verliehen.[8] Jedoch kehrte er schon nach einem halben Jahr zurück. Daraufhin wurde er im Juni 2011 wieder verliehen, diesmal an den Ligakonkurrenten EC Bahia, wo er wieder Stammspieler wurde.

Weitere Stationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014 wurde er zunächst vom Goiás EC verpflichtet, verließ den Verein aber nach wenigen Spielen wieder und heuerte abermals bei Botafogo an, wo er den Rest der Saison spielte. In Rio blieb er bei 13 Ligaeinsätzen ohne Torerfolg und stieg zum Ende der Saison in die zweite Liga ab.

Nachdem ein Wechsel zu al-Dhafra in die Vereinigten Arabischen Emirate platzte, spielt Carlos Alberto seit 2015 beim Aufsteiger Figueirense Florianópolis.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carlos Alberto absolvierte bislang fünf Länderspiele für die brasilianische Fußball-Nationalmannschaft. Sein Debüt gab er am 15. Juli 2003 gegen Honduras. Sein bislang letztes Spiel absolvierte er am 27. April 2005 gegen Guatemala.

Doping[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei einem im März 2013 durchgeführten Dopingtest wurden Hydrochlorothiazid und Tamoxifen nachgewiesen, sodass Carlos Alberto als des Dopings überführt gilt.[9] Der Oberste Sportgerichtshof Brasiliens sprach eine Sperre von neuneinhalb Monaten aus.[10]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Werder Bremen leiht Alberto an Sao Paulo aus. FOCUS Online. 21. Januar 2008. Abgerufen am 26. Oktober 2008.
  2. Carlos Alberto in Sao Paulo auf dem Abstellgleis. FOCUS Online. 17. April 2008. Abgerufen am 26. Oktober 2008.
  3. Bremer Carlos Alberto bleibt bis 2009 bei Botafogo. FOCUS Online. 19. Mai 2008. Abgerufen am 26. Oktober 2008.
  4. Carlos Alberto hat gekündigt. Kicker Online. 12. November 2008. Abgerufen am 8. Januar 2009.
  5. Carlos Alberto: Station drei. Kicker Online. 7. Januar 2009. Abgerufen am 8. Januar 2009.
  6. Carlos Alberto Kapitän im neuen Klub vom 27. Januar 2009, abgerufen am 30. Dezember 2010
  7. Carlos Alberto bleibt bis 2013 bei Vasco da Gama vom 8. Juli 2010, abgerufen am 30. Dezember 2010
  8. Carlos Alberto fecha com o Grêmio até o fim do ano (portugiesisch)
  9. Früherer Werder-Profi: Carlos Alberto bei Doping ertappt, Spiegel Online, 17. April 2013
  10. Doping: Ex-Bremer Carlos Alberto gesperrt www.ran.de 29. August 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]