Casio Data Bank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Casio DB - 37H
Casio Data Bank – Armbanduhr mit Tastaturfeld und eingebautem Taschenrechner
Casio Data Bank DB-360N-1AEF (2012)

Data Bank bezeichnet eine Modellreihe digitaler Armbanduhren des japanischen Herstellers Casio, die in den späten 1980er Jahren eingeführt wurde. Sie besaß zum Teil neben einer Taschenrechnerfunktion, auch einen Terminplaner und ein Adressbuch. Die Data-Bank-Serie ist ein Beispiel für die zu ihrer Zeit ungewöhnlich scheinenden Funktionen, die Casio in seine Armbanduhren einbaute. Einen Meilenstein stellt dabei das Touch-Screen-Modell Casio VDB-1000 von 1991 dar, das unter anderem mit einem Telefonbuch, einem Terminplaner, einer interaktiven Weltkarte, Notizfunktion und einem Taschenrechner mit acht Stellen ausgestattet war.

Chronologie und Ausführungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grundsätzlich entwickelte sich die Data Bank-Uhr aus den Armbanduhren mit Taschenrechner (Calculator). Diese Funktion wurde in allen Data Bank-Modelle beibehalten. Als Zusatzfunktionen dienten das Telefonbuch-Verzeichnis, in dem je nach Modell 30 bis 100 Telefonnummern abgelegt werden konnten und der Terminplaner, ein Kalender mit Erinnerungsfunktion. Die Flüssigkristallbildschirme waren mit Siebensegmentanzeigen, später mit Matrixanzeigen oder in Kombination aus beiden ausgestattet. Bemerkenswert war ebenfalls, dass bei einem Batteriewechsel, wurde dieser schnell genug vollzogen, die vorhandenen Daten nicht verloren gingen. Bei späteren Modellen, welche die EEPROM-Technologie verwendeten, blieb der Datenbestand dauerhaft erhalten.

Gebrauchswert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tatsachen, jederzeit einen Miniaturcomputer bei sich zu haben, an jedem Ort der Welt über möglicherweise benötigte Telefonnummern zu verfügen und verlässlich an Termine erinnert zu werden, stellen einen hohen Komfort dar. Die Eingabe der Daten ist zudem logisch vorbereitet. Der Terminplaner stellte sämtliche Termine über zwei Wochen in Balkenform dar. Wichtige Daten können bei verschiedenen Modellen mit Passwörtern geschützt werden. Das Modell Casio DBX-100 hatte einen entscheidenden Konstruktionsfehler: Durch Umwelteinflüsse löste sich die Tastaturmatte mit der Zeit gänzlich auf und machte die Uhr unbrauchbar. Das Modell Casio VDB-1000, das über keine mechanische Tastatur sondern über eine komplette Steuerung per Berührungsdisplay verfügte, war für den täglichen Gebrauch relativ kompliziert. Die einzelnen Touchscreen-Elemente waren sehr klein und somit umständlich zu bedienen.

Gegenwart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Mobiltelefon, welches sämtliche Adressdaten, Termine und andere persönliche Daten verwalten kann, und dies auf komfortablere Weise, sorgte für einen deutlichen Rückgang der Bedeutung derartiger Lösungen. Die seit etwa Mitte der 2000er Jahre entwickelten Smartwatches lagern einzelne Funktionen der Telefone wie Teile der Anzeige jedoch wieder auf die nun drahtlos verbundene Uhr aus und ergänzen sie um Sensoren und Signalgeber direkt am Handgelenk.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]