Cassius Felix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cassius Felix war im 5. Jahrhundert n. Chr. ein römischer Arzt.

Cassius Felix stammte aus Cirta, der Hauptstadt der römischen Provinz Numidien. Er ist als Übersetzer von griechischsprachigen, medizinischen Fachbüchern ins Lateinische bekannt. Überliefert ist sein Werk De medicina: ex graecis logicae sectae auctoribus liber, translatus sub Artabure et Calepio consulibus, das um das Jahr 447 entstand. Es beschreibt in 82 Kapiteln zahlreiche in der Antike bekannte Krankheitsbilder. Als Quellen griff Cassius Felix auf Werke von Galenos von Pergamon, Hippokrates und Vindicianus zurück.

Rezeption[Bearbeiten]

Im Frühmittelalter nutzte Isidor von Sevilla die De medicina als Vorlage für das 4. Buch seiner Enzyklopädie Etymologiae.

Ausgabe[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]