Castillo De Bellver

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Castillo De Bellver p1
Schiffsdaten
Flagge SpanienSpanien Spanien
Schiffstyp Tanker
Verbleib Nach Feuer im August 1983 gesunken.
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
334,02[1] m (Lüa)
Breite 55,05[1] m

Die Castillo De Bellver war ein 1978 gebauter Öltanker.

Am 6. August 1983 fing sie mit 252.000 Tonnen Erdöl an Bord etwa 110 Kilometer nordwestlich von Kapstadt Feuer. Das brennende Schiff trieb ab und brach in zwei Teile. Das Achterschiff kenterte mit etwa 100.000 Tonnen Öl in den Tanks in tiefem Gewässer etwa 40 km vor der Küste. Das Vorschiff wurde weiter weg von der Küste geschleppt und mit kontrollierten Sprengungen versenkt.

Geschätzte 50.000 bis 60.000 Tonnen Öl verbrannten oder liefen ins Meer. Zunächst trieb das Öl Richtung Küste, wurde dann aber vom Wind weiter hinaus und schließlich in den nordwestlich fließenden Benguelastrom geschoben.[2]

Trotz der großen Ölmenge wurden die Umweltauswirkungen als gering beschrieben. Als einzige Gegenmaßnahme wurde etwas Dispersionsmittel versprüht. Etwa 1.500 Basstölpel wurden verölt, zudem fiel in den 24 Stunden nach dem Vorfall ein schwarzer Regen aus Öltropfen auf naheliegende Weizenfelder und Weideflächen für Schafe.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Castillo de Bellver, Centre of Documentation, Research and Experimentation on Accidental Water Pollution.
  2. a b Castillo De Bellver auf itopf.com (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]