Castinus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den frühchristlichen Bischof Castinus; zum weströmischen Heermeister siehe Flavius Castinus.

Castinus (griech.: Kastinos) († 237) war in den Jahren 230-237 Bischof von Byzantion.

Castinus stammte aus Rom und war ursprünglich Heide. Der Bischof von Byzanz, Cyriacus I., bekehrte ihn dann zum Christentum. Castinus wurde sein Nachfolger im Bischofsamt. Die Bischofskirche von Byzanz lag damals in Galata; Castinus ließ in seiner Amtszeit innerhalb der Stadtmauern von Byzanz eine Kirche errichten, die später der Heiligen Euphemia gewidmet wird. Castinus' Nachfolger wurde Eugenius I.

Bei Nikephoros Kallistos wird Castinus Constantinus genannt, möglicherweise liegt hier eine Namensverwechslung vor.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Cyriacus I. Bischof von Byzantion
230–237
Eugenius I.