Charles W. Juels

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charles W. Juels (2008)

Charles W. Juels (* 1944 in New York City; † 21. Januar 2009) war ein US-amerikanischer Amateurastronom.

Er zählt mit 316 im Zeitraum vom 1999 bis 2009 entdeckten Asteroiden zu den erfolgreichsten Asteroidenjägern[1]. Seine Entdeckungen machte er als pensionierter Psychiater am Observatorium von Fountain Hills im US-Bundesstaat Arizona.

Juels und Paulo R. Holvorcem entdeckten zusammen am 28. Dezember 2002 mit Hilfe ihrer CCD-Kamera den Kometen C/2002 Y1. Dafür erhielten sie den Harvard-Smithsonian Comet Award 2003[2].

Der Asteroid (20135) Juels wurde am 9. März 2001 nach ihm benannt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] Rangliste der Asteroidenentdecker
  2. [2] Verleihung der Comet Awards 2003