Chasmophyt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meerfenchel (Crithmum maritimum), ein Chasmophyt

Chasmophyten oder lang Chasmochomophyten (altgr. χάσμα chasma ‚Erdspalte‘ und φυτόν phyton ‚Pflanze‘) sind Pflanzen, die in Felsspalten wachsen. Sie nutzen dabei den Spaltenhumus, der sich dort sammelt. Der kürzere und heute geläufigere Terminus Chasmophyten wurde im Jahr 1903 von Max Oettli eingeführt.

Die Spalten entstehen vor allem durch in den Fels eindringendes gefrierendes Wasser, der Spaltenfrost verstärkt die Ablösung von Gestein und es entstehen dort sehr oft nicht nur kleine Terrassen, sondern rein durch die Ablösung oder dann durch die Wirkung des gefrierenden Wassers kleinere oder größere Spalten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ernst Wetter: Oekologie der Felsflora kalkarmer Gesteine. St. Gallen 1918 (pdf).
  • Oettli: Beiträge zur Oekologie der Felsflora. In: Jahrbuch der st. gallischen naturwissenschaftlichen Gesellschaft. 1903.