Cheile Turzii

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

46.56388888888923.679166666667Koordinaten: 46° 33′ 50″ N, 23° 40′ 45″ O

Cheile Turzii

Die Cheile Turzii (deutsch Thorenburger Schlucht, ung. Tordai-hasadék) ist eine Kalksteinklamm im Trascău-Gebirge am Ostrand der Westkarpaten im westlichen Siebenbürgen in Rumänien, unweit der Stadt Turda (Thorenburg) gelegen.

Die etwa zwei Kilometer lange Schlucht wird vom Hășdate-Bach durchflossen, der sich hier in den Kalkstein eingegraben hat und somit den Höhenrücken des Trascău-Gebirges durchbricht. Beiderseits wird die Klamm von etwa 300 Meter hohen Steilwänden begrenzt. In diesen befinden sich mehrere Höhlen. Die Schlucht war bereits in der Jungsteinzeit besiedelt. Seit 1938 wurde die Schlucht wegen des Vorkommens von über 1000 teils alpiner Pflanzenarten unter Naturschutz gestellt. Dieses Areal ist inzwischen auf 176 Hektar erweitert. Die darin liegende Fauna umfasst 67 Arten von Vögeln, Fischen, Amphibien und einige Säugetiere wie Füchse, Wiesel, Marder, Wildschweine.

Im Talgrund wurde ein Fußweg angelegt. Die Hänge und Wände sind nur Bergsteigern und Klettern zugänglich.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cheile Turzii – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien