Choh-Ming Li

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Choh-Ming Li bzw. Li Zhuomin (chinesisch 李卓敏Pinyin Lǐ Zhuōmǐn; * 1912; † 1991) war ein chinesischer Wirtschaftswissenschaftler und Pädagoge. 1963 war er der erste Vice-Chancellor der Chinese University of Hong Kong. Er lehrte später an der University of California, Berkeley.

Sein bekanntestes Werk ist sein Lishi zhongwen zidian (李氏中文字典), ein Schriftzeichen-Wörterbuch, in dem die chinesischen Schriftzeichen nach ihren Lautelementen sortiert sind. Bei dieser Form der Anordnung stehen alle mit denselben Lautelementen (Phonetika) zusammengesetzten Zeichen an einem Ort.[1]

Werke[Bearbeiten]

  • Lishi zhongwen zidian. Shanghai: Xuelin chubanshe 1981

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Bereits William Edward Soothill hatte ein seinerzeit im englischen Sprachraum sehr verbreitetes Werk dieser Art erstellt: The Student's Four Thousand [Tzu] and General Pocket Dictionary.