Chris von Rautenkranz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Chris von Rautenkranz ist Musikproduzent und Tontechniker aus Hamburg.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er gründet Anfang der 1990er Jahre das Soundgarden Studio in Hamburg und arbeitet vor allem mit Bands der so genannten Hamburger Schule, von denen viele beim Label L’age d’or unter Vertrag waren. Zu seinen Arbeiten zählen Produktionen für Bands wie Blumfeld, Tocotronic oder Die Sterne.

Seit dem Jahr 2000 ist Chris von Rautenkranz besonders als Masteringingenieur tätig. Dennoch nimmt er auch immer wieder Produktionen und Abmischungen vor.

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1994: Slime – Schweineherbst (Mix)
  • 1999: Blumfeld – Old Nobody (Produktion, Mix, Engineering)
  • 1995: Die Sterne – In Echt (Produktion, Mix, Engineering)
  • 2001: Blumfeld – Testament der Angst (Produktion, Mix, Engineering)
  • 2005: Fink – Mondscheiner (Co-Produktion, Mix, Engineering)
  • 2006: Me Succeeds - Mountains Fighting Submarines (Mastering)
  • 2006: Die Sterne – Die Interessanten (Produktion, Mix, Engineering)
  • 2006: Die Regierung – Unten (Mix, Engineering)
  • 2010: Kraftklub - Adonis Maximus (Mastering)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Blumfeld – Graue Wolken (Co-Produktion, Mix, Engineering)
  • 2002: Tocotronic – Hi Freaks (Mix, Engineering)
  • 2002: Superpunk – Ich bin kein Ignorant (Co-Produktion, Mix, Engineering)
  • 2003: Millenia Nova feat. Iggy Pop – Rockicide (Mix, Addt. Engineering)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]