Christi Geburt mit den Heiligen Laurentius und Franziskus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christi Geburt mit den Heiligen Laurentius und Franziskus

Christi Geburt mit den Heiligen Laurentius und Franziskus ist ein großformatiges Altarbild von Caravaggio aus dem Jahr 1609, welches sich bis 1969 im Oratorio di San Lorenzo in Palermo befand. Es wurde gestohlen und ist seither nicht wieder aufgetaucht. Das Gemälde soll zerstückelt worden sein.[1] Einem anderen Gerücht zufolge, kolportiert von einem der Bosse der Cosa Nostra, wurde das Kunstwerk von Ratten und Schweinen gefressen.[2]

Das Gemälde wurde in der Nacht vom 18. auf den 19. Oktober 1969 von unbekannten Tätern gestohlen. 2001 erstellte der Dokumentarfilmer Massimo D’Anolfi ein Interviews mit Monsignor Rocco Benedetto, der zwei Briefe der mutmaßlichen Caravaggio-Diebe erhalten haben soll. Im ersten Brief war die Meldung enthalten: „Wir haben das Gemälde“, dem zweiten, einer Lösegeldforderung, war ein kleines Stück des Bildes beigefügt. Zu einer Rückgabe des Gemälde kam es nicht, der Priester verstarb 2003.[1]

Das Gemälde wird vom FBI mit einem Wert von 20 Millionen Dollar (18 Mio. Euro) beziffert, laut Kunstkennern ein absurd niedriger Wert, und steht auf der FBI-Liste der zehn meistgesuchten Kunstwerke.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nativity with St. Francis and St. Lawrence by Caravaggio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Neue Details zu legendärem Kunstdiebstahl, ORF, 25. September 2019
  2. A Caravaggio for Christmas: is his stolen Nativity masterpiece about to reappear? The Guardian (London), von Jonathan Jones, 16. Dezember 2018