Christoph Kunz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christoph Kunz Ski Alpin
Nation SchweizSchweiz Schweiz
Geburtstag 24. März 1982
Geburtsort FrutigenSchweiz
Beruf Bankkaufmann
Karriere
Verein Swiss Monoski Team
Status aktiv
Medaillenspiegel
Paralympische Medaillen 2 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Logo der Paralympics Winter-Paralympics
0Gold0 2010 Vancouver Abfahrt, sitzend
0Silber0 2010 Vancouver Riesenslalom, sitzend
0Gold0 2014 Sotschi Riesenslalom, sitzend
letzte Änderung: 16. März 2014

Christoph Kunz (* 24. März 1982 in Frutigen) ist ein Schweizer Behindertensportler im Swiss Monoski Team (Nationalmannschaft der SPV).

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schweizer Behindertensportler des Jahres 2010

Paralympische Winterspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Winter-Paralympics 2010 in Vancouver
  • Gold in Abfahrt, sitzend
  • Silber im Riesenslalom, sitzend
Winter-Paralympics 2006 in Turin
  • 8. Rang und paralympisches Diplom im Riesenslalom Turin 2006

Weltcup[1][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Weltcupsieger Riesenslalom Arta Terme (I) 2011
  • Weltcupsieger Abfahrt Sestriere (I) 2010
  • 2. Rang Weltcup Riesenslalom Abtenau (A) 2010
  • 3. Rang Riesenslalom Gesamtwertung Saison 08/09
  • 3. Rang Weltcup Riesenslalom La Molina (S) 2009
  • 2. Rang Weltcup Super-G 2007
  • 6. Rang Weltcupfinal Riesenslalom 2005

Europacup[1][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Europacup Gesamtsieger Saison 2007/2008
  • Europacup Disziplinsieger Riesenslalom und Super-G 2007/2008
  • Europacup Disziplinsieger Riesenslalom 2006/2007
  • Europacup Gesamtsieger 2006/2007
  • 4 Europacup Podestplätze 2005/2006
  • erster Europacup Podestplatz Riesenslalom 2005

Schweizermeisterschaft[1][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Doppelschweizermeister Slalom und Riesenslalom 2010
  • Doppelschweizermeister Slalom und Riesenslalom 2009
  • Schweizermeister Riesenslalom 2008
  • Doppelschweizermeister Slalom und Riesenslalom 2007
  • Doppelschweizermeister Slalom und Riesenslalom 2006

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Christoph Kunz auf der Website Golden Talents (Memento vom 27. März 2010 im Internet Archive)