Festung Cindey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Cindey)
Wechseln zu: Navigation, Suche
10,5-cm-Kanone rechts

Die Festung Cindey ist ein ehemaliges Artilleriewerk in der Talenge von Saint-Maurice in der Schweiz. Es bildet zusammen mit dem Fort du Scex das Flankierwerk zu den Festungen Dailly und Savatan und zählt mit ihnen zu den wichtigsten Werken im Festungsgebiet Saint-Maurice.

Geschichte[Bearbeiten]

Die 1941 begonnene Festung wurde 1946 vollendet. 1948 bis 1952 wurde sie zusätzlich mit zwei 10,5-cm-Kanonen ausgerüstet. Sie wurde 1995 ausser Betrieb gesetzt und 2002 für Besucher geöffnet.

Besatzung[Bearbeiten]

Das Fort wurde von einer Festungskompanie mit nominell 173 Wehrmännern, 8 Offizieren, 28 Unteroffizieren und 137 Soldaten betrieben.

Bewaffnung[Bearbeiten]

Die Ausstattung bestand aus zwei 10,5-cm-Panzerabwehrkanonen, drei 9-cm-Panzerabwehrkanonen, vier 8,1-cm-Minenwerfern (Mörser) und fünf Maschinengewehren, davon drei Festungsmaschinengewehre.

Versorgung[Bearbeiten]

Die Versorgung der Festung Cindey erfolgte mittels einer Transportseilbahn vom Tal aus, Strom und Übermittlungsmittel wurden vom Fort Scex bereitgestellt. Das Wasser wurde in Friedenszeiten von Saint-Maurice bezogen, für den Kriegsfall gab es eine unterirdische Wasserfassung in der Grotte aux Fées, direkt am Wasserfall.

Besonderes[Bearbeiten]

Cindey ist mit dem ein Kilometer südlich gelegenen Fort Scex durch eine natürliche Höhle, der Grotte aux Fées, verbunden. Diese Höhle wurde durch die Armee zu einem begehbaren Tunnel ausgeweitet.

Artilleriewerk Petit-Mont[Bearbeiten]

Das Artilleriewerk Petit-Mont (Armeebezeichnung A 130) liegt südöstlich von Le Châtel, einem zur Gemeinde Bex gehörenden Weiler, der sich in einer Geländemulde am Nordwestfuss der Dent de Morcles befindet. Das Werk wurde in den Felsen unterhalb des Geländepunktes Petit Mont 666 m ü. M. gebaut. Die Bewaffnung bestand aus zwei 7,5 cm Kanonen, zwei Panzerabwehrkanonen (BPak), zwei Maschinengewehren und zwei Beobachtungsscharten.

Das Fort Cindey sollte gemäss den Festungsplanern zusammen den auf dem rechten Rhoneufer im Kanton Waadt liegenden Festungen Savantan und den beiden kleinen Artilleriewerken Petit-Mont und Toveyres die Achse von Bex hinter dem Hügel von Chiètres Richtung Saint-Maurice verteidigen und ein Vordringen von Norden verhindern. Die Achse war mit den natürlichen Hinternissen des Rhonekanals und des Baches Le Courset sowie mit Panzersperren und Sperren für Strassen und Eisenbahnlinien befestigt.[1]

Artilleriewerk Toveyres[Bearbeiten]

Das Artilleriewerk Toveyres (Armeebezeichung A 140) liegt südlich in einer Felswand des Forêts des Ecovaux auf rund 640 m ü. M. oberhalb des Talbodens und östlich von Saint-Maurice. Es befindet sich südlich des Werks Petit Mont und hinter dem Geländehinternis des Bachs Le Courset.

Die Bewaffnung bestand aus zwei 7,5 cm Kanonen und Maschinengewehren. Neben seiner Aufgabe als Gegenwerk zu Cindey und Scex hatte es der unter ihm auf dem Talboden liegenden, zweireihigen Panzersperre Feuerschutz zu geben.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fort de Cindey – Sammlung von Bildern, Videos und AudiodateienVorlage:Commonscat/Wartung/P 2 fehlt, P 1 ungleich Lemma

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bunkerfreunde: Anlagen im Kanton Waadt

46.2208197.002997530Koordinaten: 46° 13′ 14,9″ N, 7° 0′ 10,8″ O; CH1903: 566385 / 118913