Coccosteus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Coccosteus
Lebendrekonstruktion von Coccosteus decipiens

Lebendrekonstruktion von Coccosteus decipiens

Zeitliches Auftreten
Mittel- und Oberdevon
390 bis 360 Mio. Jahre
Fundorte
  • Nordamerika
  • Europa
Systematik
Vertebrata
Gnathostomata
Placodermi
Arthrodira
Coccosteidae
Coccosteus
Wissenschaftlicher Name
Coccosteus
Agassiz, 1841

Coccosteus ist eine Gattung der ausgestorbenen Placodermi („Panzerfische“) aus dem Devon von vor etwa 390 bis 360 Millionen Jahren. Er erreichte etwa 40 Zentimeter Länge und war auf dem Gebiet des heutigen Europa und Nordamerika verbreitet. Coccosteus lebte räuberisch oder aasfressend auf dem Meeresboden. Das Tier besaß einen stromlinienförmigen, schuppenlosen Körper, paarige Flossen auf der Rumpfseite, eine kräftige Schwanzflosse und sogar eine stabilisierende Rückenflosse. Dies alles deutet darauf hin, dass Coccosteus ein guter Schwimmer war.

Wahrscheinlich war er auch ein aktiver Jäger, denn er besaß ein Gelenksystem, das ihm ermöglichte, den Kopf hochzudrehen um Beutetiere zu erwischen. Darüber hinaus waren seine Kiefer schon relativ lang, sodass er auch größere Beute verschlingen konnte.

Arten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • C. carbonarius
  • C. decipiens
  • C. disjectus
  • C. hercynius
  • C. macromus
  • C. minor[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Coccosteus. In: Paleobiology Database. Fossilworks.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]