Cold Spring Harbor Laboratory

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cold Spring Harbor Laboratory

Cold Spring Harbor Laboratory (CSHL) ist eine Forschungsinstitution, die aus mehreren Laboratorien in Cold Spring Harbor, New York, auf Long Island, besteht. Die Forschungsschwerpunkte liegen in Krebsforschung, Neurobiologie, Pflanzengenetik, Genomik und Bioinformatik. Das Forschungszentrum betreibt unter anderem ein Graduiertenprogramm (Watson School of Biological Sciences). Neun Nobelpreisträger waren bisher am CSHL tätig.

1890 wurde das Laboratorium als Abteilung des Brooklyn Institute of Arts and Sciences gegründet. 1904 gründete die Carnegie Institution of Washington die Station for Experimental Evolution in Cold Spring Harbor. 1921 wurde das Laboratorium zum Carnegie Institution Department of Genetics umorganisiert. James Watson (Mitentdecker der DNA-Struktur) war 35 Jahre lang Direktor und später Chancellor des Laboratoriums. 1994 wurde der australische Krebs-Forscher Bruce Stillman als Direktor zu Watsons Nachfolger berufen, seit 2003 ist er Präsident (Stand 2019).

Das Institut organisiert unter anderem alljährlich die Cold Spring Harbor Symposia on Quantitative Biology.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ernst Peter Fischer: Am Anfang war die Doppelhelix : James D. Watson und die neue Wissenschaft vom Leben. München: Ullstein, 2003. ISBN 3-550-07566-9 (In dem Buch wird sehr ausführlich auf die Geschichte des Cold Spring Harbor Laboratory eingegangen.)
  • Wulf D. Hund: Ein Traum der Vernunft - Das weiße Eutopia des James Watson. In: Blätter für deutsche und internationale Politik, Ausgabe 11/2008, S. 73–80.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cold Spring Harbor Laboratory – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien