Connaissance des temps

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Connaissance des temps ist das amtliche astronomische Jahrbuch in Frankreich.

Inhalt und Erscheinungsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Jahrbuch enthält in einem ersten Teil die Angaben der für die Benutzung notwendigen Grundlagen und in einem Tabellenteil die Ephemeriden von Sonne, Mond, Planeten und den wichtigsten Planetenmonden. Es wird vom Bureau des Longitudes in Paris herausgegeben.

Es besteht außerdem ein Begleitband mit Erklärungen, der nicht jährlich aktualisiert wird (vgl. Literaturhinweise unten).

Der französische Astronom Jean Picard gründete die „Connaissance des temps ou des mouvements célestes“ (Kenntnis der Zeiten oder der Himmelsbewegungen), welche für das Jahr 1679 als erste nationale Ephemeride überhaupt erschien, und die er bis zu seinem Tod 1682 herausgab.[1] In den Jahren von 1760 bis 1776 wurde das Werk von Jérôme Lalande herausgegeben.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bureau des Longitudes: Introduction aux éphémérides astronomiques. Supplément explicatif à la Connaissance des temps. ISBN 978-2-86883-298-6

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rudolf Wolf: Geschichte der Astronomie. In: Geschichte der Wissenschaften in Deutschland. Neuere Zeit. Auf Veranlassung und mit Unterstützung Seiner Majestaet des Königs von Bayern, Maximilian II. hrsg. durch die Historische Commission bei der Königl. Academie der Wissenschaften. Band 16. Oldenbourg, München 1877, S. 535 (digitale-sammlungen.de).