Cook Island (Südsandwichinseln)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Cook-Insel (Südsandwichinseln))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cook Island
NASA-Bild von Cook Island
NASA-Bild von Cook Island
Gewässer Atlantischer Ozean
Inselgruppe Südliche Sandwichinseln
Geographische Lage 59° 27′ 0″ S, 27° 10′ 0″ WKoordinaten: 59° 27′ 0″ S, 27° 10′ 0″ W
Cook Island (Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln)
Cook Island
Länge 6 km
Breite 3 km
Fläche 20 km²
Höchste Erhebung Mount Harmer
1115 m
Einwohner (unbewohnt)

Cook ist der Name einer Insel im Südatlantik, gelegen im subantarktischen Archipel der Südlichen Sandwichinseln. Mit der Bellingshausen-Insel und der Morrell-Insel bildet sie auch die Gruppe der Südlichen Thuleinseln.

Die Morrell-Insel liegt im Westen, getrennt durch die Douglas Strait, und Bellingshausen im Osten, getrennt durch den Maurice Channel. Da sie die südlichste Insel der Südlichen Sandwichinseln bildet, ist sie die südlichste Insel der Welt, die nicht unter den Antarktisvertrag fällt.

Die Insel mit einer Fläche von etwa 20 km² ist unbewohnt, bietet allerdings für zahlreiche Seevögel ein wichtiges Nistgebiet.

1775 wurde die Insel vom britischen Seefahrer James Cook entdeckt, dem sie auch ihren Namen verdankt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]