Copiapoa laui

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Copiapoa laui
Copiapoa laui Standortpflanze nach der Blüte

Copiapoa laui Standortpflanze nach der Blüte

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Notocacteae
Gattung: Copiapoa
Art: Copiapoa laui
Wissenschaftlicher Name
Copiapoa laui
Diers
Copiapoa laui in Kultur

Copiapoa laui ist eine Pflanzenart aus der Gattung Copiapoa in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Artepitheton ehrt den deutschen Missionar und Kakteenforscher Alfred Bernhard Lau.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Copiapoa laui wächst meistens mehrköpfig, bodeneben oder leicht eingesenkt mit zum Teil eingesenktem Scheitel. Die einzelnen Triebe sind abgeflacht, kugelig, grau bis rötlich braun, manchmal auch grünlich. Sie sind 1 bis 1,5 Zentimeter hoch und 1 bis 3 Zentimeter im Durchmesser groß. Die deutlich ausgebildeten mehr oder weniger als 15 Rippen sind spiralartig in kleine Höcker aufgelöst. Die Areolen sind kreisrund und mit etwas Wolle besetzt. Die Dornen sind schwarz gefärbt, nadelig und 2 bis 4 Millimeter lang. Ein Mitteldorn fehlt häufig ganz. Die 4 bis 7 Randdornen sind ganz am Pflanzenkörper angedrückt.

Die gelben Blüten erscheinen im Scheitel. Sie sind 1,5 bis 1,8 Zentimeter lang und haben rötliche Perianthsegmentspitzen. Die Früchte sind klein. Copiapoa laui gehört zu den kleinsten Kakteen überhaupt.

Verbreitung und Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Copiapoa laui ist in Chile in der Región de Antofagasta und der Región de Atacama im Nationalpark Pan de Azúcar und auf der Insel Esmeralda verbreitet.

Die Erstbeschreibung erfolgte 1980 durch Lothar Diers.[2] Ein Synonym ist die Varietät Copiapoa hypogaea var. laui (Diers) A.E.Hoffmann (1989).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Urs Eggli, Leonard E. Newton: Etymological Dictionary of Succulent Plant Names. Birkhäuser 2004, ISBN 3-540-00489-0, S. 133.
  2. Kakteen und andere Sukkulenten. Jg. 31, Heft 12, 1980, S. 362–365.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Copiapoa laui – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien