Copiapoa megarhiza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Copiapoa megarhiza
Copiapoa megarhiza.jpg

Copiapoa megarhiza

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Notocacteae
Gattung: Copiapoa
Art: Copiapoa megarhiza
Wissenschaftlicher Name
Copiapoa megarhiza
Britton & Rose

Copiapoa megarhiza ist eine Pflanzenart aus der Gattung Copiapoa in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Artepitheton megarhiza stammt aus dem Lateinischen und bedeutet ‚mit großen Wurzeln‘.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Copiapoa megarhiza wächst meist einzeln, oftmals auch verzweigt mit großen knolligen Pfahlwurzeln. Die niedergedrückt kugeligen bis kugeligen Triebe sind graugrün. Sie sind stark bedornt und messen fünf bis zehn Zentimeter im Durchmesser. Die 10 bis 21 Rippen sind andeutungsweise gehöckert. Die Areolen stehen voneinander getrennt. Die pfriemlichen oder nadeligen Dornen sind gerade oder etwas gebogen. Sie sind gelb bis schwarz, im Alter vergrauend. Es werden ein bis sechs Mitteldornen von 1,5 bis 4 Zentimeter Länge und acht bis 10 Randdornen mit 0,5 bis 2,5 Zentimeter Länge unterschieden.

Die gelben Blüten sind 2,5 bis 4 Zentimeter lang. Die Früchte sind grün mit wenig Schuppen besetzt und messen ein Zentimeter im Durchmesser.

Verbreitung, Systematik und Gefährdung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Copiapoa megarhiza ist in Chile in der Región de Atacama in der Gegend von Copiapó verbreitet.

Die Erstbeschreibung erfolgte 1922 durch Nathaniel Lord Britton und Joseph Nelson Rose.[2] Synonyme sind Copiapoa brunnescens Backeb. (1959, nom. inval. ICBN-Artikel 36.1) und Copiapoa megarhiza var. microrhiza F.Ritter (1980).

In der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN wird die Art als „Vulnerable (VU)“, d. h. als gefährdet geführt.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Urs Eggli, Leonard E. Newton: Etymological Dictionary of Succulent Plant Names. Birkhäuser 2004, ISBN 3-540-00489-0, S. 150.
  2. N. L. Britton, J. N. Rose: The Cactaceae. Descriptions and Illustrations of Plants of the Cactus Family. Band III. The Carnegie Institution of Washington, Washington 1922, S. 89 (biodiversitylibrary.org).
  3. Copiapoa megarhiza in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Faundez, L., Guerrero, P., Saldivia, P. & Walter, H.E., 2011. Abgerufen am 12. Januar 2014.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Copiapoa megarhiza – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien