Cromford and High Peak Railway

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Cromford and High Peak Railway (C&HPR) in Derbyshire, England, wurde 1831 fertiggestellt, um Kohle und Waren zwischen der High Peak Junction am Cromford Canal und der Whaley Bridge am Peak Forest Canal zu transportieren.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Kapitel fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Nähere Angaben zur Geschichte zwischen 1832 und 1963, siehe u. a. en:Cromford and High Peak Railway, en:Gotham Curve und en:Hopton Incline
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Werkstätten und Büros an der High Peak Junction
Fischbauchschienen auf Steinblöcken

Der erste Teil der Strecke von der Anlegestelle an der High Peak Junction am Cromford Kanal nach Hurdlow wurde 1830 eröffnet. Vom Kanal aus kletterte die Strecke in 5 Meilen um mehr als tausend Fuß (in 8 km um mehr als 330 m), über vier Steigungen von 1 in 14 bis 1 in 8 - Cromford, Sheep Pasture, Middleton und Hopton oberhalb von Wirksworth. Die Linie ging dann über die relativ sanfte Steigung bei Hurdlow mit einem Gradient von 1 in 16. Die zweite Hälfte von Hurdlow nach Whaley Bridge eröffnete im Jahre 1832 mit einem Abstieg durch vier weitere Steigungen, die steilste dabei war 1 in 7. Der höchste Teil der Strecke wurde am Ladmanlow in einer Höhe von 1266 ft erreicht.

Die Gleise wurden aus so genannten Fischbauchschienen auf Steinblöcken hergestellt, wie es damals statt Holzschwellen üblich war, um auf den flachen Abschnitten Pferde zur Traktion einsetzen zu können. Auf neun schiefen Ebenen, wurden stationäre Dampfmaschinen verwendet, mit Ausnahme der letzten Steigung in Whaley Bridge, an der mit einer Pferde-Mühle gearbeitet wurde. Die Motoren, Schienen und andere Schmiedearbeiten wurden von der Butterley Company hergestellt. Die 33 Meilen lange Reise dauerte etwa zwei Tage. Das Gleis war in Stephensons-Spurweite von 4 Fuß 8½ Zoll (1.435 mm Normalspur) verlegt anstatt der zum Bauzeitpunkt ebenfalls üblichen Outrams-Spurweite mit 4 ft 2 Zoll.

Zwischen 1963 und 1967 wurde die Cromford and High Peak Railway mit Ausnahme eines kurzen, als Anschlussgleis genutzten Abschnitts nahe Buxton schrittweise eingestellt. Auf einer anderen 800 m langen Teilstrecke wird ferner seit 1987 die Steeple Grange Light Railway betrieben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • G. Kingscott: Lost Railways of Derbyshire. Countryside Books, Newbury 1983
  • D.J. Hodgkins: Captain Moorsom and the Attempt to Revive the Cromford And High Peak Railway. In: Derbyshire Archaeological Journal, Vol. 103, S. 137–159
  • M. Blakemore, D. Mosley: Railways of the Peak District. Atlantic Publishers, 2003, ISBN 1-902827-09-0
  • A. Rimmer: The Cromford & High Peak Railway. New ed., Locomotion Papers No. 10, Oakwood Press, 1998, ISBN 0-85361-319-2
  • High Peak Power. In: Railway Magazine, November 1966, S. 640–641.
  • J. Marshall: The Cromford & High Peak Railway. Martin Bairstow, 1996, ISBN 1-871944-14-7
  • N. Jones, J.M. Bentley: Cromford and High Peak Junction, Scenes from the past 37 Part Two. Foxline, ISBN 1-870119-67-3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cromford and High Peak Railway – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien