Dölzschener Tunnel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tunneleinfahrt zwischen Pesterwitz und Dölzschen

Der Dölzschener Tunnel, im Verlauf der Bundesautobahn 17 vom Dreieck Dresden-West der Bundesautobahn 4 bis Dresden-Südvorstadt, ist Teil einer Kombination aus zwei Tunneln und einer verbindenden Brücke, zur Überquerung des Weißeritztales, hier des Plauenschen Grundes.

Der Dölzschener Tunnel besteht aus zwei Röhren und unterquert den Dresdner Stadtteil Dölzschen auf 1070 Metern Länge. Anschließend in Richtung Prag folgt die zweigeteilte vierspurige Weißeritztalbrücke mit rund 218 Metern Länge und der Coschützer Tunnel von 2332 Metern Länge. Die Kombination ist Hauptteil der Strecke zwischen den Abfahrten Dresden-Gorbitz und Dresden-Südvorstadt. Es ist das aufwendigste und teuerste Teilstück der BAB 17.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dölzschener Tunnel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 51° 1′ 35,6″ N, 13° 40′ 55,9″ O