Dúné

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dúné
Dúné beim Sølund Festival 2013
Dúné beim Sølund Festival 2013
Allgemeine Informationen
Genre(s) Indie-Rock, Synth Rock
Gründung 2001
Website www.dunesite.com
Gründungsmitglieder
Mattias Kolstrup
Keyboard, Gesang
Ole Bjørn Sørensen
Danny Jungslund
Synthesizer, Gitarre, Gesang
Anne Cecilie Dyrberg (bis 2010)
Malte Aarup-Sørensen
Gitarre
Simon Troelsgaard
Piotrek Wasilewski
Aktuelle Besetzung
Mattias Kolstrup
Keyboard, Gesang
Ole Bjørn Sørensen
Danny Jungslund
Piotrek Wasilewski
Ehemalige Mitglieder
Synthesizer, Gitarre, Gesang
Anne Cecilie Dyrberg (2001–2010)
Malte Aarup-Sørensen (2001–2011)
Gitarre
Simon Troelsgaard (2001–2011)

Dúné war eine vierköpfige (vor November 2010 siebenköpfige) dänische Rockgruppe.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde Dúné 2001 in der Stadt Skive. Dort hatten die Musiker gemeinsam das Gymnasium besucht. Der musikalische Stil ist am britischen Indierock angelehnt, nimmt aber auch Einflüsse der Popmusik der 1980er und der Punkmusik der 1970er Jahre auf.

Nach einigen Demoaufnahmen gelang der Band in ihrer Heimat mit der Ende 2006 veröffentlichten Debütsingle Bloodlines der Durchbruch. Bei der Verleihung der jährlichen Musikpreise des Radiosenders P3 wurden sie als Talent des Jahres nominiert.

Im Sommer 2007 traten Dúné beim Roskilde-Festival und im Kopenhagener Tivoli auf. Im Herbst des gleichen Jahres erschien das Debütalbum der Band. 2008 supporten sie Panic at the Disco bei ihrer Deutschlandtour. Außerdem spielten sie bei einigen Konzerten als Vorband für Die Ärzte bei ihrer Jazzfäst-Tour 2008. Im August 2009 erschien ihr Album Enter Metropolis, welches von Jakob Hansen produziert wurde.

2010 erschien ein 80-minütiger Dokumentarfilm über Dúné, der als DVD unter dem Namen Stages veröffentlicht wurde. Regie führte Uffe Truust. Im November 2010 verließ Anne Cecilie Dyrberg die Band[1] und im Mai 2011 Schlagzeuger Malte Aarup-Sørensen.[2]

Im August 2018 gab die Band über Ihre Facebookseite die Auflösung bekannt.[3]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bochum Total – Sommer 2009
Bochum Total – Sommer 2009
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[4]
We Are in There, You Are out Here
  DK 9 08.06.2007 (20 Wo.)
Enter Metropolis
  DE 44 28.08.2009 (1 Wo.)
  DK 4 11.09.2009 (26 Wo.)
Wild Hearts
  DK 3 15.02.2013 (4 Wo.)
Singles[4]
Dry Lips
  DE 86 12.10.2007 (2 Wo.)
  DK 2 11.01.2008 (14 Wo.)
80 Years + A blast beat
  DK 37 07.03.2008 (2 Wo.)
Heat
  DE 94 14.08.2009 (1 Wo.)
Let Go Of Your Love
  DK 3 02.04.2010 (5 Wo.)
Heiress Of Valentina
  DK 22 09.07.2010 (5 Wo.)

Alben

  • 2007: We Are in There You Are Out Here
  • 2009: Enter Metropolis
  • 2013: Wild Hearts
  • 2016: Delta

Singles

  • 2006: Bloodlines (EP)
  • 2007: Dry Lips
  • 2007: A Blast Beat (Nur in Dänemark)
  • 2008: 80 Years
  • 2009: Victim of the City
  • 2009: Heat
  • 2009: Let Go of Your Love
  • 2010: Please Bring Me Back
  • 2010: Leaving Metropolis (EP)
  • 2010: Heiress of Valentina (Princess)
  • 2013: Hell No
  • 2013: All That I Have
  • 2013: The Sun Over Green Hills
  • 2013: Let's Spend The Night Together
  • 2016: Never Be Alone

Demos

  • 2003: Let's Jump
  • 2004: Rock, Synth 'n' Roll (EP)
  • 2005: Go Go Robot (EP)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dúné: Cecilie Has Left The Band. (Nicht mehr online verfügbar.) MySpace, 9. November 2010, archiviert vom Original am 7. Februar 2009; abgerufen am 9. November 2010 (englisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/blogs.myspace.com
  2. John Fogde: Dúné mister endnu et medlem. GAFFA.dk, 19. Mai 2011, abgerufen am 27. Mai 2011 (dänisch).
  3. Dúné. Abgerufen am 8. August 2018.
  4. a b Chartquellen: Dänemark / Deutschland (ab 2007)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dúné – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien