DATZ

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DATZ
Beschreibung Aquarienzeitschrift; Verbandsorgan Dt. Vereine f. Aquarien- und Terrarienkunde (VDA)
Verlag Natur und Tier - Verlag GmbH
Erstausgabe 1947
Erscheinungsweise monatlich
Verbreitete Auflage (2011[1]) 10.500 Exemplare
Chefredakteur Rainer Stawikowski (V. i. S. d. P)
Herausgeber Natur und Tier - Verlag GmbH
Weblink www.datz.de
ISSN 1616-3222

DATZ die Aquarienzeitschrift ist eine im Natur und Tier - Verlag erscheinende Zeitschrift für Aquarianer. Sie ist das Organ des Verbandes Deutscher Vereine für Aquarien- und Terrarienkunde (VDA) e. V. und des Verbandes der Österreichischen Aquarien- und Terrarienvereine. Sie erscheint monatlich, im Jahr 2014 im 67. Jahrgang. Seit dem Verlagswechsel vom Eugen Ulmer Verlag zum Natur und Tier- Verlag im Sommer 2011 ist das inhaltliche Konzept auf die Themenfelder Süß- und Meerwasser sowie Teich gestrafft worden.

Die in der Aquaristik gebräuchlichen L-Nummern zur Benennung noch nicht identifizierter Loricariiden (Harnischwelse) wurden 1988 unter anderem von Rainer Stawikowski, dem damaligen und auch aktuellen Chefredakteur der Zeitschrift entwickelt und nach wie vor fortgeführt. Die neuen L-Nummern werden dabei in der DATZ vorgestellt bzw. vergeben. Analog dazu wurden ab 1993 durch Hans-Georg Evers C-Nummern für Callichthyidae (Panzer- und Schwielenwelse) vergeben. Die relevanten Artikel zu L-[2] und C- Nummern[3] sind online abrufbar.

Aquarien-Praxis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeder DATZ-Ausgabe wurde bis zum Verlagswechsel im Jahre 2011 zusätzlich die 15-20 Seiten starke Aquarien-Praxis beigelegt, die sich thematisch an den noch etwas unerfahreneren Aquarianer wandte und Grundlagen vermittelte. Die Herausgabe wurde mit Heft 07/2011 eingestellt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DATZ Mediadaten 2011 (PDF; 2,0 MB)
  2. Übersicht L-Nummern
  3. Übersicht C-Nummern