DB Schenker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
DB Schenker
Logo DB Schenker.svg
Besitzer/Verwender

Schenker AG

Inhaber

Deutsche Bahn AG

Einführungsjahr 2007
Produkte Logistikdienstleistungen
Website www.dbschenker.com
Niederlassung mit DB Schenker Logo am Flughafen Frankfurt (2013)

Die auf Gottfried Schenker zurückgehende Marke Schenker kam 2002 durch die Übernahme der Stinnes AG in den DB-Konzern.[1] Unter der Marke DB Schenker führt die Deutsche Bahn AG das Geschäftsfeld für alle Transport- und Logistikdienste der DB-Gruppe (mit Ausnahme des Schienengüterverkehrs, das im Geschäftsfeld DB Cargo organisiert wird).[2]

Die Marke selbst wird dabei von der Deutsche Bahn-Tochtergesellschaft Schenker AG und den anhängenden Ländergesellschaften verwendet. In der Außenkommunikation treten demnach die Schenker AG sowie sämtliche Gesellschaften des Verbundes als DB Schenker auf.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seiner Biografie begründet der damalige Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn, Hartmut Mehdorn, die Zukäufe von internationalen Logistikunternehmen mit Anforderungen der Güterverkehrskunden. Eine Analyse habe im Jahr 2000 ergeben, dass die 200 umsatzstärksten Kunden des Unternehmens bis zu 60 Prozent ihrer Fracht ins Ausland lieferten[3]. Da das Kerngebiet der Bahn in Deutschland war, habe man Kunden an Mitbewerber verloren, die dort besser aufgestellt gewesen seien. Für ein eigenständiges Wachstum in diesen Märkten habe die Zeit gefehlt.[4] Diese Analyse führte auch zum Kauf der Stinnes AG 2002 und der damit verbundenen Übernahme der Marke Schenker.

2013 erhielt DB Schenker den WorldStar Packaging Award von der World Packaging Organisation für eine besonders sichere Mehrweg-Transportverpackung[5] sowie den Daimler Supplier Award für Kontraktlogistik für überdurchschnittliche Logistik-Leistungen.[6] Beide Preise werden jährlich vergeben.

Seit 2016 tritt die DB Cargo, ehemals DB Schenker Rail, nicht mehr unter der DB Schenker-Marke auf, sondern fungiert als gleichgestelltes Geschäftsfeld innerhalb der Bahn-Gruppe.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „From the railroad and Gottfried Schenker to DB Schenker“ (Memento des Originals vom 29. März 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dbschenker.com. Abgerufen am 1. September 2014
  2. Geschäftsfeld DB Schenker bei der Deutschen Bahn
  3. Geschäftsbericht 2001. Deutsche Bahn IR, 23. April 2002, abgerufen am 7. Mai 2019.
  4. Hartmut Mehdorn: «Diplomat wollte ich nie werden». Hoffmann und Campe, Berlin 2007, ISBN 978-3-455-50047-9, S. 114.
  5. Security-Box gewinnt den WorldStar Packaging Award (Memento vom 2. März 2013 im Internet Archive)
  6. Schenker Deutschland AG erhält Daimler Supplier Award für Kontraktlogistik (Memento vom 7. April 2013 im Internet Archive)
  7. Geschäftsfeld DB Cargo bei der Deutschen Bahn