DIN 2403

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die DIN-Norm DIN 2403 beschreibt die Kennzeichnung von nichterdverlegten Rohrleitungen nach ihrem Durchflussstoff. Es wird zwischen 10 Gruppen unterschieden. Eine Unterscheidung der Rohrleitungsfarben ist im Sinne der sachgerechten Instandhaltung und der wirksamen Brandbekämpfung unerlässlich. Außerdem dient sie dazu, auf Gefahren hinzuweisen und Unfälle und gesundheitliche Schäden zu vermeiden.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Kennzeichnung muss enthalten:

Generelle Angaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gruppenfarbe und Zusatzfarbe des Durchflussstoffes nach untenstehender Tabelle.
  • Durchflussrichtung ist durch einen Pfeil zu Kennzeichnen.
  • Durchflussstoff ist durch Angabe des Namens, einer chemischen Formel oder einer Kennzahl in der entsprechenden Farbe anzuschreiben.

Zusätzliche Angaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • wenn es sich um einen Gefahrstoff nach dem Chemikaliengesetz handelt, sind entsprechende Gefahrensymbole anzubringen.
  • wenn es sich um einen radioaktiven Stoff handelt, sind nach DIN 4844-2 entsprechende Warnungen anzubringen.

Des Weiteren dürfen die Angaben um Betriebszustände ergänzt werden, die den Druck, die Temperatur oder den Aggregatzustand beschreiben. Auch dürfen weitere Sicherheitszeichen oder andere Kenngrößen aufgebracht sein.

Farbtabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle beschreibt die der jeweiligen Durchflussstoffgruppe zugeordnete RAL-Farbe sowie die Schriftfarbe, die für die Beschriftung sowie die Pfeile zu verwenden ist.

Durchflussstoff Gruppe RAL-Farbe RAL-Nummer Farbbeispiel Zusatzfarbe
Schriftfarbe Bemerkung
Sauerstoff 0 Signalblau RAL5005 - Weiß
Wasser 1 Signalgrün RAL6032 - Weiß einschließlich Wasserdampfkondensat
Wasserdampf 2 Signalrot RAL3001 - Weiß
Luft 3 Signalgrau RAL7004 - Schwarz
Brennbare Gase 4 Signalgelb/Signalrot RAL1003/RAL3001 Schwarz einschließlich verflüssigter Gase
Nichtbrennbare Gase 5 Signalgelb/Signalschwarz RAL1003/RAL9004 Schwarz einschließlich verflüssigter Gase
Säuren 6 Signalorange RAL2010 - Schwarz einschließlich Gase, die mit Wasser sauer reagieren
Laugen 7 Signalviolett RAL4008 - Weiß einschließlich Gase, die mit Wasser alkalisch reagieren
Brennbare Flüssigkeiten 8 Signalbraun/Signalrot RAL8002/RAL3001 Weiß
Nichtbrennbare Flüssigkeiten 9 Signalbraun/Signalschwarz RAL8002/RAL9004 Weiß

Die Gruppen werden je nach Stoff einzeln in Unterklassen unterteilt.

Kennzeichnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beispiel der Beschilderung einer Acetylen-Rohrleitung mit Gefahrensymbol
Beispiel der Beschilderung einer Heißwasser-Rohrleitung mit dem Betriebszustand Temperatur

Rohrleitungen sind im gesamten Umfang und längstens alle 10 m über die gesamte Rohrlänge sowie an betriebswichtigen und gefahrenträchtigen Punkten (Anfang, Ende, Wanddurchführungen, Armaturen) deutlich und dauerhaft zu kennzeichnen. Für die Kennzeichnung sind Schilder sowie selbstklebende Folien oder Bänder zu verwenden, die Rohre selbst sind in der entsprechenden Gruppenfarbe zu streichen.
Die Größe der Kennzeichnung und die damit verbundene Schriftgröße richten sich nach der erforderlichen Erkennungsweite.