DNA-Methyltransferase

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DNA-Methyltransferasen
Enzymklassifikation
EC, Kategorie Methyltransferase
Reaktionsart Methylierung
Substrat Nucleotide
Produkte Methylnucleotide

DNA-Methyltransferasen, auch DNA-MTasen genannt, sind Enzyme, die Methylgruppen auf Nukleinbasen der DNA übertragen. Die durch diese Enzyme katalysierte DNA-Methylierung hat eine Vielzahl biologischer Funktionen. In Bakterien werden sie unter anderem dazu genutzt bakterieneigene DNA zu methylieren, um so Fremd-DNA und eigene DNA unterscheiden zu können. Alle bekannten DNA-Methyltransferasen verwenden S-Adenosyl-Methionin (SAM) als Methylgruppendonor.

Klassifizierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EC Klassifizierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DNA-MTasen können nach den chemischen Reaktionen, welche sie katalysieren, in drei Gruppen unterteilt werden:

de novo- und maintenance- (Wartungs-)DNA-MTasen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

De novo-Methyltransferasen erkennen spezifische Stellen in der DNA, welche es ihnen erlauben, Cytosin de novo zu methylieren. Dies ist besonders wichtig in der frühen Embryonalentwicklung, da durch sie ein Methylierungsmuster aufgebaut wird (siehe auch imprinting).

Maintenance-Methyltransferasen fügen Methylgruppen an solchen Stellen der DNA an, an denen an einem DNA-Strang schon eine Methylgruppe vorhanden ist. Dadurch wird das Methylierungsmuster, welches einmal in der Embryonalentwicklung durch die de novo-MTasen aufgebaut wurde, erhalten.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • W. A. Loenen, A. S. Daniel, H. D. Braymer, N. E. Murray: Organization and sequence of the hsd genes of Escherichia coli K-12. In: J. Mol. Biol. 198 (2), November 1987, S. 159–170. doi:10.1016/0022-2836(87)90303-2. PMID 3323532.
  • K. E. Narva, J. L. Van Etten, B. E. Slatko, J. S. Benner: The amino acid sequence of the eukaryotic DNA [N6-adenine]methyltransferase, M.CviBIII, has regions of similarity with the prokaryotic isoschizomer M.TaqI and other DNA [N6-adenine] methyltransferases. In: Gene. 74 (1), December 1988, S. 253–259. doi:10.1016/0378-1119(88)90298-3. PMID 3248728.
  • R. Lauster: Evolution of type II DNA methyltransferases. A gene duplication model. In: J. Mol. Biol. 206 (2), March 1989, S. 313–321. doi:10.1016/0022-2836(89)90481-6. PMID 2541254.
  • A. Timinskas, V. Butkus, A. Janulaitis: Sequence motifs characteristic for DNA [cytosine-N4] and DNA [adenine-N6] methyltransferases. Classification of all DNA methyltransferases. In: Gene. 157 (1–2), May 1995, S. 3–11. doi:10.1016/0378-1119(94)00783-O. PMID 7607512.
  • J. Labahn, J. Granzin, G. Schluckebier, D. P. Robinson, W. E. Jack, I. Schildkraut, W. Saenger: Three-dimensional structure of the adenine-specific DNA methyltransferase M.Taq I in complex with the cofactor S-adenosylmethionine. In: Proc. Natl. Acad. Sci. U.S.A. 91 (23), November 1994, S. 10957–10961. doi:10.1073/pnas.91.23.10957. PMC 45145 (freier Volltext). PMID 7971991.
  • J. E. Kelleher, A. S. Daniel, N. E. Murray: Mutations that confer de novo activity upon a maintenance methyltransferase. In: Journal of Molecular Biology. 221 (2), 1991, S. 431–440. doi:10.1016/0022-2836(91)80064-2. PMID 1833555.
  • J. Pósfai, A. S. Bhagwat, R. J. Roberts: Sequence motifs specific for cytosine methyltransferases. In: Gene. 74 (1), December 1988, S. 261–265. doi:10.1016/0378-1119(88)90299-5. PMID 3248729.
  • S. Kumar, X. Cheng, S. Klimasauskas, S. Mi, J. Posfai, R. J. Roberts, G. G. Wilson: The DNA (cytosine-5) methyltransferases. In: Nucleic Acids Res. 22 (1), January 1994, S. 1–10. doi:10.1093/nar/22.1.1. PMC 307737 (freier Volltext). PMID 8127644.
  • R. Lauster, T. A. Trautner, M. Noyer-Weidner: Cytosine-specific type II DNA methyltransferases. A conserved enzyme core with variable target-recognizing domains. In: J. Mol. Biol. 206 (2), March 1989, S. 305–312. doi:10.1016/0022-2836(89)90480-4. PMID 2716049.
  • X. Cheng: DNA modification by methyltransferases. In: Curr. Opin. Struct. Biol. 5 (1), February 1995, S. 4–10. doi:10.1016/0959-440X(95)80003-J. PMID 7773746.