Darmreinigung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Darmreinigung beschreibt eine künstlich herbeigeführte gründliche Darmentleerung, meist zur Entleerung des gesamten Darmes.

Indikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Indikationen zu einer gründlichen Darmreinigung dienen zur Vorbereitung einer Untersuchung oder Operation. Unter bestimmten Umständen wird auch eine Darmreinigung vor Fastenkuren oder im Wellnessbereich durchgeführt. Auch zu Beginn der Behandlung einer chronischen Obstipation kann eine gründliche Darmreinigung hilfreich sein.

Methoden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medizinisch notwendige Darmreinigung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Je nach Anforderung an die „Sauberkeit“ des Darmes kommen unterschiedliche Methoden zur Darmreinigung in Betracht. Die dabei gängigste Methode zur Vorbereitung auf diagnostische Maßnahmen, wie z. B. eine Koloskopie oder einen Colon-Kontrasteinlauf, oder zur Operationsvorbereitung ist die orthograde Darmspülung mit einer PEG-Lösung. Der Darm kann auch mit Einläufen und/oder mit Abführmitteln in höherer Dosierung oder auch ohne Verwendung traditioneller Abführmittel mit einer Kombination spezieller Kräutermischungen entleert und gereinigt werden.

Darmreinigung vor Fastenkuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Fastenkuren spielen immer noch das Glaubersalz (Natriumsulfat) und die Einläufe eine wichtige Rolle. Zu Beginn der Fastenkur und dann alle zwei Tage wird meistens abwechselnd mit Glaubersalz oder dem Einlauf abgeführt, wodurch der Darm von „Schlacken“ befreit werden soll. Ein gesundheitsfördernder Effekt solcher Maßnahmen wurde bisher nicht nachgewiesen.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Acosta RD, Cash BD. Clinical effects of colonic cleansing for general health promotion: a systematic review. Am J Gastroenterol. 2009 Nov;104(11):2830-6. Epub 2009 Sep 1. Review. PMID 19724266
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diesen Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!