Das Rätsel der Fledermaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Deutscher TitelDas Rätsel der Fledermaus
OriginaltitelThe Bat
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1926
Länge 86 Minuten
Stab
Regie Roland West
Drehbuch Roland West
Produktion Joseph M. Schenck
Kamera Arthur Edeson
Besetzung

Das Rätsel der Fledermaus ist ein US-amerikanischer Thriller von Roland West. Die Vorlagen dazu lieferten Mary Roberts Rinehart mit dem Roman The Circular Staircase (1908) und ihrem Stück The Bat (1920), das sie gemeinsam mit Avery Hopwood verfasste.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Verbrecher mit dem Spitznamen „the Bat“ kündigt im Voraus einen Diebstahl an, den er ausführen wird. Aber er wird pünktlich von einem Rivalen geschlagen. Beide werden in Courtleigh Fleming tätig sein, der Residenz der sehr wohlhabenden Cornelia van Gorder.

Der mächtige Bankier Fleming wird ermordet aufgefunden und gleichzeitig verschwindet sein Untergebener Brooks Bailey. Brooks ist ein junger Kassierer, der in Dale verliebt ist. Brooks, der des Mordes und Diebstahls von zweihunderttausend Dollar verdächtigt wird, lebt versteckt im Haus und ist als Gärtner verkleidet. Lizzie ist allem und jedem gegenüber misstrauisch.

Der Schuldige wird sich als Moletti erweisen, der in Wirklichkeit die „the Bat“ ist. Der Verbrecher, der den echten Moletti getötet hatte, hatte ihn ersetzt. Er wird jedoch entlarvt und wird von der Polizei verhaftet.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regisseur Roland West war angeblich ein großer Fan von Rineharts Bühnenstück The Bat. So sehr, dass er, als die ersten Verhandlungen über den Kauf der Rechte an dem Stück scheiterte, stattdessen machte er eine Adaption eines anderen Horror-Bühnenstücks namens The Monster zu inszenieren. Am 11. September 1925 berichtete The Film Daily, Roland West habe die Rechte an dem Stück für 75.000 US-Dollar erworben, um eine Filmversion zu produzieren.

Am 4. November 1925 berichtete The Film Daily, dass Julien Josephson die Drehbuchadaption von The Bat abgeschlossen hatte. Die Trade Review berichtete, dass Josephson angeblich "die Filmgeschichte von The Bat geschrieben hat, ohne die allgemeine Handlung zu ändern, aber mysteriöse Komplikationen hinzugefügt hat, die selbst die Hunderttausenden, die das Bühnenstück gesehen haben, verblüffen sollen", wobei West so weit ging behaupten, dass "das Bild selbst für diejenigen, die das Bühnenstück gesehen haben, eine völlige Überraschung sein wird.[1]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

George T. Pardy von Motion Picture World bezeichnete The Bat als „Kassenschlager“ und wurde zu einem der am besten aufgenommenen Filme von West. Die New York Times nannte den Film „sowohl unterhaltsam als auch aufregend“, und Photoplay nannte den Film „Es ist aufregend. Es ist erschreckend. Es ist ein Schrei des Lachens und der Gruseligkeit“.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Collier, 2017, S. 12, 19, 29, 21.