Das kleine Haus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das kleine Haus war eine Kindersendung des ORF. Es war das erste Mitmachfernsehen in Österreich, auch schon für Vorschulkinder. Sie wurde vom 25. Jänner 1968[1][2] bis 22. März 1975[3][4] alle zwei Wochen Samstags, meist um 16:30 Uhr, ausgestrahlt.

Es handelte sich um eine Spiel- und Lernsendung für Kinder im Kindergarten - bis Volksschulalter. Sie wurde abwechselnd von Elga Weinberger (später Brigitte Wasicky) und Hans Niklos bzw. von Heinz Zuber und Lieselotte Plauensteiner präsentiert.

Ab 1. April 1975[5] folgte unter ähnlichem Konzept wochentags in der Früh Am dam des, ebenfalls mit Heinz Zuber als Clown Enrico und auch mit Ingrid Riegler. Ab den 1990ern folgte Confetti TiVi.

Literatur[Bearbeiten]

  • Österreichisches Werbemuseum (Hrsg.): TV-Mania - Geliebtes Patschenkino. Fast 50 Jahre Fernsehserien und -sendungen in Österreich, Wien 2004. (CD mit 630 Serien und Sendungen ab 1. August 1955 bis September 2004, dazu eine umfangreiche Geschichte des Rundfunks in Österreich ab dem Sendestart von Radio Hekaphon am 1. April 1923.)

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Programme für heute. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 25. Jänner 1969, S. 9.
  2. Programme für heute. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 15. Februar 1969, S. 9. „2. Folge“
  3. TV-heute. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 8. März 1975, S. 9. (vorletzte Sendung)
  4. TV-heute. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 22. März 1975, S. 11. (letzte Sendung)
  5. TV-dienstag. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 30. März 1975, S. 5.