Datenstrukturdiagramm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beispiel eines Datenstrukturdiagramms

Ein Datenstrukturdiagramm (DSD) ist ein Datenmodell für die Beschreibung konzeptueller Schemata, das grafische Notationen für die Darstellung von Entitäten, ihren Beziehungen und auch Integritätsbedingungen zur Verfügung stellt.

Die grundlegenden grafischen Elemente des Datenstrukturdiagramms sind Rechtecke, mit denen man Entitäten repräsentiert, und Pfeile für die Darstellung von Beziehungen.

Übersicht[Bearbeiten]

Datenstrukturdiagramm

Das Datenstrukturdiagramm ist ein Diagrammtyp, der verwendet werden kann, um die Struktur der Datenelemente in einem Datenwörterbuch zu visualisieren. Das DSD ist eine grafische Alternative zu den Spezifikationen innerhalb von Einträgen im Datenwörterbuch.[1]

Der Fokus des Datenstrukturdiagramms liegt auf den Beziehungen der Elemente innerhalb einer Entität.

Bachman-Notation[Bearbeiten]

Darstellung eines Mengentyps mittels Bachman-Diagramm

Ein alternativer Name für Datenstrukturdiagramm ist Bachman-Diagramm[2] – eine Notation, die verwendet wurde, um die Daten mit einem Netzwerk- oder relationalen Datenmodell zu modellieren, wobei das Datenmodell von der Art der Speicherung im System separiert wird. Das Diagramm ist nach dem Datenbankpionier Charles Bachman benannt und wurde vorwiegend im Softwaredesign eingesetzt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Datenstrukturdiagramme – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Data Integration Glossary, U.S. Department of Transportation, August 2001.
  2. IRS Resources. Teil 2. Information Technology, 5. Kapitel. Systems Development, Abschnitt 13. Database Design Techniques and Deliverables. Abgerufen am 2. Juli 2009.