Delikatessenhaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Astrid Busch: „Post Privacy“ (ortsspezifische Installation für das Delikatessenhaus in Leipzig)

Delikatessenhaus e.V. ist ein deutscher Kunstverein in Leipzig. Im Ausstellungsort NeuDeli werden Werke von vorwiegend nicht ortsansässigen, internationalen Künstlern präsentiert. Der Verein arbeitet dabei mit keinem festen Künstlerstamm. Der künstlerische Schwerpunkt liegt auf der Zeichnung. Zu jeder Ausstellung findet als Finissage ein Künstlergespräch mit dem Titel deli open statt. Dieses ermöglicht Einblicke in die Arbeit der Künstler und persönliche Gespräche mit den Ausstellenden. Zusätzlich bietet der Verein punktuell Workshops und Vermittlungsprogramme für Kinder und Jugendliche an.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Delikatessenhaus wurde 2005 in Leipzig gegründet. 2016 wurde der Delikatessenhaus e.V. für den Preis für Kunstvermittlung des Landesverbandes Bildende Kunst Sachsen e.V. nominiert. Über das künstlerische Programm hinaus engagiert sich das Delikatessenhaus für die kulturelle Stadtteilentwicklung im Leipziger Westen. Bis 2014 hatte Jan Apitz die künstlerische Leitung inne. Seither führen Roswitha Riemann und Ulrike Rockmann das Haus.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Florian Klingele, Una H. Moehrke, Simone Fanninger, Dominik Fischer (alle Halle/Saale)
  • 2006: Iris Kettner (Berlin), Till Ansgar Baumhauer (Dresden), Klaus Walter (Berlin)
  • 2007: Andreas Piontkowitz (Berlin), Laura Bruce (New Jersey/Berlin), Una H. Moehrke (Berlin)
  • 2008: Alexander Gutsche (Leipzig), Nika Oblak & Primoz Novak (Ljubljana), Michiko Nakatani (Tokio)
  • 2009: Pierre-Olivier Arnaud (Lyon), Marcus Jansen (New York City), Goran Tomcic (New York City)
  • 2010: Nándor Angstenberger (Berlin), Yasmin Alt (Dresden) Nadja Schütt (Berlin), Bastian Muhr (Leipzig)
  • 2011: Olaf Bastigkeit (Berlin), Juliana Ortiz (Leipzig), Andrea Pichl (Berlin), Svea Duwe (Dresden)
  • 2012: Stefanie Bühler (Berlin), Claudia Balsters (Berlin), Lorenz Lindner (Leipzig), Daniel Rode (Dresden)
  • 2013: Björn Siebert (Leipzig), David Röder (Berlin), Sabine Banovic (Berlin), Enne Haehnle (Leipzig)
  • 2014: Astrid Busch (Berlin), Mona-Broschar (Freiburg), Christine Niehoff (Berlin), Irmela Gertsen (Halle/Saale)
  • 2015: Claudia Broecker & Hannes Schötz (Berlin, Dresden), Eric Keller (Dresden), Friederike Warneke (Leipzig)
  • 2016: Hein Spellmann (Berlin), Belle Shafir (Tel Aviv), Stefanie Busch (Dresden), Cornelia Renz (Berlin)
  • 2017: Jens Schubert (Leipzig)
  • 2018: Alexandra Schewski (Dresden), Anya Triestram (Leipzig, Wien), Jan Brokof (Berlin), Astrid Busch (Berlin), Franka Bartholomäi (Halle)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]