Denkmal Zur Deutschen Einheit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Denkmal zur Deutschen Einheit

Das Denkmal Zur Deutschen Einheit ist ein Denkmal in München. Es soll an die Deutsche Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 erinnern.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Denkmal liegt am Platz Zur Deutschen Einheit im Münchener Stadtteil Denning im Stadtbezirk 13 Bogenhausen. Es wurde von den Bildhauern Peggy Meinfelder und Klaus Herta errichtet und am 3. Oktober 2005 zum 15. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung eingeweiht.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schriftzug
Stele im Durchblick

Das Denkmal besteht aus einer etwa drei Meter hohen und einen Meter breiten Stele aus Beton. Die Stele ist in der Ost-West-Richtung ausgerichtet. Etwas unterhalb der halben Höhe ist diese Stele von einem Schriftzug „3 OKT 1990“ durchbrochen, der das Wiedervereinigungsdatum wiedergibt. Dieser Schriftzug ist links und rechts (also im Osten und Westen) jedoch nicht durch den Stein abgeschlossen, sondern durchbricht dessen Rand nach außen, wodurch die Öffnung der Grenzen angedeutet wird.

Profilschrift am Trafohäuschen

Beidseitig der Mauer sind Sitzbänke aus Beton angeordnet. Dabei können sich die Sitzenden durch die Durchbrüche in der Mauer ansehen, eine weitere Andeutung der Öffnung der Mauer.

Etwa zehn Meter östlich des Denkmals steht ein Trafohäuschen, das durch einen mit Platten belegten Weg mit dem Denkmal verbunden ist. Auf der dem Denkmal zugewandten Rückseite des Trafohäuschens sind in Profilschrift auf den Putz aufgebrachte Gedanken zur Deutschen Einheit und Eindrücke der Wiedervereinigung angebracht.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Verein für Stadtteilkultur im Münchner Nordosten e.V. (Hrsg.): Denkmal "Zur Deutschen Einheit". Nord-Ost-Verlag, München 2005

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 48° 9′ 3″ N, 11° 38′ 37″ O