Deutscher Franchise-Verband

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo
Prüfsiegel des DFV

Der Deutsche Franchiseverband e. V. ist der Wirtschaftsverband der Franchisebranche mit Sitz Berlin. Er wurde 1978 gegründet und nimmt insbesondere die Aufgabe und Interessen der deutschen Franchisewirtschaft wahr. Ferner versteht er sich als Sprachrohr für die gesamten Franchisebranche, da auch potentielle und bereits existierende Franchisenehmer durch ihn Unterstützung erfahren.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptaufgabe des Deutschen Franchiseverbandes e. V. ist es, die Interessen der Franchisewirtschaft wirtschaftlich, gesellschaftlich und politisch zu vertreten. So pflegt der Verband engen Kontakt zum Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, zum Deutschen Bundestag, zum Deutschen Industrie- und Handelskammertag sowie zur Bundesagentur für Arbeit. International gewährleistet die aktive Mitarbeit im Europäischen Franchise-Verband (EFF) und im World Franchise Council (WFC) unter anderem die Einflussnahme auf Richtlinien und Verordnungen der EU-Kommission in Brüssel. Zudem setzt sich der Deutsche Franchiseverband dafür ein, seinen Mitgliedern und anderen Franchisegebern einen besseren Zugang zu internationalen Märkten zu ermöglichen.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dem Verband gehören rund 300 assoziierte bzw. Vollmitglieder unterschiedlichster Branchen an (Stand April 2017)[1]. Vollmitglieder müssen mindestens zwei Jahre als Franchisegeber tätig sein und mindestens zwei Franchisenehmer vertraglich gebunden haben. Assoziierte Mitglieder erfüllen noch nicht alle Kriterien einer Voll-Mitgliedschaft, sie sind als Franchisegeber noch keine zwei Jahre tätig oder haben keine zwei vertraglich gebundenen Franchisenehmer. Assoziierte Experten sind seit mindestens drei Jahren beratend im Franchising tätig, stützen und fördern die Ziele des Verbandes. Sie wirken bei ihren Mandanten auf die Umsetzung und Einhaltung der Regeln und Mindeststandards des Deutschen Franchiseverbands hin.

Organe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ordentliche Jahresmitgliederversammlung wählt aus ihrer Mitte jeweils für drei Jahre den Vorstand, der aus dem Präsidenten, dem Vizepräsidenten und vier weiteren Vorstandsmitgliedern besteht und der den Verein gerichtlich und außergerichtlich vertritt. Ausschüsse des Verbandes beschäftigen sich regelmäßig mit aktuellen Fachfragen (u. a. Recht, Qualität/Ethik, Digitalisierung); weitere Gremien und Arbeitsgruppen bereiten relevante Schwerpunktthemen auf.

Vorstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dem Vorstand gehören an (Stand Mai 2016): Kai Enders (Engel & Völkers) als Präsident, Matthias H. Lehner (Bodystreet) als Vizepräsident. Weitere Vorstandsmitglieder sind Jürgen Dawo (Town & Country Haus), Alexander Mehnert (TeeGschwendner), Ute Petrenko (Mail Boxes Etc.) und Anja Haverkamp (Nordsee GmbH). Ehrenpräsidenten sind Walther Skaupy (†), Manfred Maus und Dieter Fröhlich.

Sitz des Verbandes ist Berlin. Geschäftsführer ist Torben Leif Brodersen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitgliederliste des DFV. Abgerufen am 15. März 2014.