Die Generation Ottilie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Generation Ottilie ist ein biografisches Musical über Ottilie von Faber-Castell, das am Originalschauplatz im Schloss Faber-Castell in Stein gespielt wird. Es ist eine Produktion des ACT Center Nürnberg (Akademie für Musical) mit Unterstützung der Faber-Castell Event GmbH. Die Uraufführung fand am 23. November 2018 statt.[1][2]

Team[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Musik stammt von Matthias Lange (Komponist und musikalischer Leiter u. a. der Burgfestspiele Cadolzburg)[3] und das Buch von Rebecca Brinkmann (Absolventin des ACT Center Nürnberg). Regie führte Philipp Bissinger-Strieffler. Die Choreografin ist Susa Riesinger. Für die Produktionsleitung und die Kostümausstattung zeichnete die Schulleiterin des ACT Center Nürnberg[4] Luna Mittig verantwortlich.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Musical erzählt die Geschichte der Bleistiftfabrik A.W. Faber-Castell beginnend bei Lothar Faber. Ganz zentral geht es um seine Enkelin Ottilie von Faber-Castell. Durch die Heirat der jungen Ottilie mit Alexander von Castell-Rüdenhausen beginnt ein neues Kapitel in der Familiengeschichte. Der Handlungsstrang wird durch ein Interview zwischen den Figuren Klara Röder und einem Reporter geführt. Die frühere Castellanin gab verschiedene Interviews, die als Basis für das Libretto fungierten. Das Stück ist in enger Zusammenarbeit mit dem Archiv von Faber-Castell entstanden.

Musicaldaten
Titel Die Generation Ottilie - eine Musical-ische Biografie
Musik Matthias Lange
Libretto Rebecca Brinkmann
Regie Philipp Bissinger-Strieffler
Choreografie Susa Riesinger
Produktionsleitung Luna Mittig
Uraufführung 23. November 2018
Ort der Aufführungen Schloss Faber-Castell in Stein
Rollen
Klara Röder
Reporter
Lothar von Faber
Bertha von Faber
Ottilie von Faber-Castell
Alexander von Faber-Castell
Roland von Faber-Castell
Elisabeth von Faber-Castell
Mariella von Faber-Castell
Irmgard von Faber-Castell
Emma von Castell-Rüdenhausen
Philipp von Brand
Diana von Brand
Theodor von Kramer
Bruno Paul
Direktor Meusel
Käthchen Meusel

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ottilie-musical.de – Das Wintermärchen aus Stein b. Nbg. Abgerufen am 4. März 2020 (deutsch).
  2. https://www.nordbayern.de/region/fuerth/die-generation-ottilie-faberschloss-wird-zur-musical-buhne-1.8342907
  3. https://www.matthias-lange-musik.de/uber-mich/vita/
  4. https://actcenter.de/what-we-do-2-2/