Dietrich Oltmanns

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dietrich Oltmanns (* 1956 in Leipzig) ist ein deutscher Fotograf.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dietrich Oltmanns wurde 1956 in Leipzig geboren und leistete nach dem Abitur von 1976 bis 1981 seinen Wehrdienst. Danach studierte er an der TH Ilmenau Kybernetik, worin er sein Diplom absolvierte. Zu gleich erlernte er als Autodidakt das Fotografieren.

Nach zwei Jahren Industrietätigkeit in Leipzig, entschloss Oltmanns 1983, freiberuflich als Fotograf zu arbeiten.[1]

Ab 1987 bis 1990 war er Mitherausgeber und Produzent der informellen Zeitschrift »Zweite Person«.

Ein Jahr darauf zog Oltmanns nach Berlin um und begann seine künstlerische Zusammenarbeit mit Maria Luise Faber.

Es gelang ihm 1994 ein Stipendium der Stiftung Kulturfonds zu erhalten, sowie 1995 ein Aufenthaltsstipendium des Landes Sachsen-Anhalt in Dessau.

2002 nahm Oltmanns bei einem Stipendienaufenthalt am Kunstverein Röderhof teil und erhielt 2008 ein Stipendium am Künstlerhaus Ahrenshoop. Letzteres wurde durch das Land Mecklenburg-Vorpommern gefördert.

2010 erhielt er ein Stipendium bei NOMOS, Glashütte.

Dietrich Oltmanns lebt und arbeitet in Berlin und Lindenbrück/Teltow-Fläming.

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1987 Eigen+Art, Leipzig
  • 1997 Ephemerie Tröstungen, PEKING-Kunstausstellungen, Berlin
  • 2001 Im Kieferwald, Kleine Galerie Zossen (mit M.L Faber)
  • 2002 Galerie im Packschuppen, Glashütte Baruth (mit M.L Faber)
  • 2007 Wald&Wiese, Kleine Galerie Zossen
  • 2007 Meutefin-Museum Huy-Neinstedt (mit O.Wegewitz), Projekt des Kunstvereins Rödershof
  • 2015 Dreisprung, Kunstverein Panitzsch (mit A.Hanske und A.Novaky)
  • 2016 Ahrenshooper Holz, Neues Kunsthaus Ahrenshoop
  • 2017 Über Bögen, Kunstverein Röderhof, Röderhof

Gruppenausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1985 Junge Fotografen der achtziger Jahre, Dresden, Stralsund, Chemnitz
  • 1987 Galerie Eigen+Art, Leipzig
  • 1993 Camera Obscura, Ungarisches Fotomuseum Kecskemet
  • 1994 Übergriff Leipzig
  • 2000 Kunstkreuz-Frankfurter Allee, Berlin
  • 2000 Bäume des Huy, Kunstverein Röderhof
  • 2004 Berlin – Within the Wall and Beyond, Toronto
  • 2009 EAST - for the record/ zu Protokoll, Zentrum für zeitgenössische Kunst und Bildermuseum Leipzig
  • 2010 Deutsche Wandlungen, Forum Amalienpark, Berlin
  • 2010 Rundum Leipzig, Studio im Stadtgeschichtlichen Museum, Leipzig
  • 2011 Kunde vom Wald- Kunst aus zwei Jahrhunderten, Jagdschloss Granitz, Insel Rügen und Marstallhalle, Schwerin
  • 2012 Mondlicht, Kulturhof Wünsdorf e.V (mit M.L Faber)
  • 2013 Über Zäune, Fischlandhaus Wustrow, Wustrow
  • 2016 UmGestaltung, Anhaltische Landesbücherei Dessau

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Galerie EIGEN+ART: Dietrich Oltmanns, Fotografien
  • Dietrich Oltmanns: Sichtung – Leipzig von den Rändern, Fotografien 1980-1990, ex pose Verlag, 2010 [1]
  • brennpunkt - Magazin 2/2018, Hrsg. Dieter Bührer, Berlin 2018 [2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Verstreutes Licht - Dietrich Oltmanns, ex pose Verlag, Berlin 2018 [3]
  • Dietrich Oltmanns - Fotografien von 1985 bis 2000, Hrsg. Collection Regard, ex pose Verlag, Berlin [4]
  • Arche bauen - Dietrich Oltmanns, ex pose Verlag, Berlin 1990 [5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dietrich Oltmanns in der Galerie Eigen+Art, Leipzig. Abgerufen am 10. Mai 2019.