Direcção-Geral de Estatística

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der DNE

Das Direcção-Geral de Estatística DGE (englisch Directorate-General for Statistics, DGS, deutsch Generaldirektorat für Statistik) ist die Behörde für Statistik von Osttimor (Timor-Leste). Sie hat ihren Sitz in der Landeshauptstadt Dili.

Früher hieß sie Direcção Nacional de Estatística DNE (englisch National Statistical Directory, NSD, deutsch Nationale Direktion der Statistik).

Die Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das DGE ist für die Koordinierung des Nationalen Statistischen Systems (NSS) und für das Sammeln, Erstellen, Analysieren und Weitergabe von offiziellen Statistiken zu demographischen, sozialen, Umwelt- und ökonomischen Themen.[1] Grundlage der Arbeit mit Statistiken bildet das Gesetz 17/2003 vom 1. Oktober 2003.[2]

Das Generaldirektorat unterteilt sich in mehrere Untereinheiten:

  • Department of Administration and Finance
  • Department of Statistics Cartographic
  • National Directorate of Methodology and Data Collection, NDMDC
  • National Directorate of Statistics Economy and Social
  • National Directorate of Informatics Systems and Policy

Außerdem gibt es Büros in den einzelnen Gemeinden des Landes.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werbung für die Volkszählung 2015 in Osttimor

Am 30. Juni 2000 wurde das Nationale Büro für Statistik (NSO) gegründet, als Osttimor noch unter der Verwaltung der Vereinten Nationen stand (UNTAET). Das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) finanzierte die Gründung. In der Anfangszeit beschäftigte man sich in erster Linie mit dem Konsumenten-Preis-Index. Damals arbeiteten 16 ausländische und einheimische Kräfte für das NSO im GPA-Gebäude. 2001 verkleinerte die zweite Übergangsregierung das NSO auf acht Mitarbeiter. Die Direktion zog in das Büro des Premierministers im Regierungspalast um. Untergeordnet war sie dem Ministerium für Wirtschaftsangelegenheiten. Mit der Entlassung Osttimors in die Unabhängigkeit kam das NSO unter die Oberhoheit des Finanzministeriums und zog daneben in das Kobe Building. Erster Direktor des NSO wurde Manuel Mendonça, der nun über 16 Mitarbeiter und, mit David Brackfield, einem ausländischen Berater verfügte. Die Finanzierung übernahm der Internationaler Währungsfonds. Am 5. September 2003 wurde die Behörde in die Direcção Nacional de Estatística (DNE) umbenannt und zog in ihre heutigen Räumlichkeiten in Caicoli ein. Der Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA) hatte die Renovierung der beiden Lagerhäuser finanziert, in denen während der indonesischen Besetzung Osttimors das Statistische Amt untergebracht war.[2] Die DNE war dem Generaldirektorat für Analyse und Forschung des osttimoresischen Finanzministeriums unterstellt.[1]

Im August 2009 hatte die DNE 18 festangestellte und 48 zeitlich begrenzte Mitarbeiter. Der Direktor der DNE war Elias dos Santos Ferreira.[2] Seit Dezember 2013 ist Generaldirektor António Freitas der neue Chef.[3]

2004 und 2010 führte die DNE nationale Volkszählungen durch. Das DGE führte die letzte Volkszählung 2015 mit über 5000 Mitarbeitern durch. Neu war für die Öffentlichkeitsarbeit ein Maskottchen in Form eines Krokodils.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b DNE: Indexseite
  2. a b c DNE: About us
  3. DGE: António Freitas: Director-General Statistics (DGS), abgerufen am 25. Oktober 2015.
  4. Direcção Geral de Estatística: Population and Housing Census 2015, Preliminary Results, abgerufen am 25. Oktober 2015.