Dirk Krüger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dirk Krüger (* 29. April 1970) ist ein deutscher Professor für Volkswirtschaftslehre. Er forscht und lehrt an der University of Pennsylvania, in Philadelphia, Pennsylvania in den USA.

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre in Bielefeld (Diplom-Volkswirt 1995) promovierte Krüger an der University of Minnesota (Ph. D. Economics 1999 bei Edward C. Prescott, Nobelpreisträger 2005).

Berufliche Tätigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1999 bis 2004 war Dirk Krüger als Assistant Professor of Economics sowohl an der Stanford University, Stanford, Kalifornien als auch an der University of Pennsylvania tätig.

Im Jahr 2004 wechselte Dirk Krüger als Professor (C4) für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Makroökonomik am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften an die Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main und ging 2006 als Associate Professor mit Tenure-Vertrag erneut an die University of Pennsylvania. Er ist zurzeit Full Professor und Direktor des Graduiertenprogrammes der University of Pennsylvania.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1822-Universitätspreis für exzellente Lehre der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (1. Preis, 15.000 Euro Preisgeld)

Literatur (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dirk Krüger: Risk Sharing with Incomplete Markets: Macroeconomic and Fiscal Policy Implications. Minneapolis 1999 (Diss.)

Weblinks und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]