Diskussion:Abofalle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

falsches Lemma[Quelltext bearbeiten]

Falsches Lemma (Falle, nicht falle) und schiefer Ausdruck. Das geht besser ;) DonRolfo 13:15, 28. Nov. 2006 (CET)

Maßnahmen[Quelltext bearbeiten]

Ich habe gerade eine Seite mit Abofalle entdeckt. Ich würde das gerne irgendwo melden. Ich habe die Anlaufstellen gesehen und werde mich wohl an mindestens eine wenden. Ich denke trotzdem das es nützlich wäre, wenn man dem Artikel einen Abschnitt hinzufügt, der beschreibt, wie man am besten vorgeht, damit auch möglichst schnell und zuverlässig etwas unternommen wird. Es nützt ja niemanden etwas, wenn das irgendwo unter den Tisch fällt oder so. Ich habe schließlich auch keine Zeit mich länger damit zu beschäftigen. Vielleicht kann da jemand mit mehr Fachwissen oder Erfahrung mal so einen Abschnitt hinzufügen (nicht signierter Beitrag von 84.134.225.133 (Diskussion) 00:37, 13. Nov. 2010 (CET))

Fehler sowohl am Bild als auch in der Beschreibung[Quelltext bearbeiten]

"der Benutzer soll seine Daten persönliche Daten angeben" ist ja schonmal Quatsch ;), bei einer Abofalle sollte er wohl Name und ladungsfähige Adresse angeben müssen, dies ist im Screenshot jedoch nicht der Fall. Bei jedwedem Routenplaner, gleich ob Bestandteil einer Abofalle oder nicht, ist es normal, Hausnummern anzugeben, diese gelten ohne weiteres auch nicht als persönliche Daten, da sie keiner natürlichen Person zuzuordnen sind. Das Bild jedenfalls gibt keinen Hinweis auf eine Abofalle. -- 188.195.185.236 10:30, 20. Dez. 2010 (CET)

Anmeldung mit Name und Anschrift?[Quelltext bearbeiten]

Allen Internetkostenfallen ist gemeinsam, dass sich der Verbraucher mit Name und Anschrift anmelden muss

dem kann ich widersprechen. Es sind (wohl schon einige Zeit) Seiten "im Umlauf", wo allein das Ausfüllen eines Loginformulars mit E-Mail und Passwort zur Zusendung einer Rechnung führt, wo dann angedroht wird, mithilfe der angegebenen IP-Adresse/Provider die Kosten gerichtlich einzutreiben. Beispiel Und mit Google findet man dann Forumsbeiträge, wo neu angemeldete Benutzer behaupten, sie hätten hohe Gerichtskosten zahlen müssen, weil sie nicht gezahlt hätten. --androl ☖☗ 09:34, 13. Mär. 2012 (CET)

Nunja, das mit den Gerichtskosten möchte ich in Zweifel ziehen, sowas kann ja auch Teil der Abofallenmasche sein, indem man in Foren "Angst schürt".--Losdedos (Diskussion) 16:34, 13. Mär. 2012 (CET)
klar, siehe Bericht bei chip.de und Google-Beispiel. --androl ☖☗ 09:15, 16. Mär. 2012 (CET)

BahnCard[Quelltext bearbeiten]

Nur im Internet? -- "Der seit 2002 übliche Verkauf der Bahncard im Abonnement ist Gegenstand vielfacher Kritik." BahnCard --Brevity (Diskussion) 10:25, 8. Aug. 2012 (CEST)

Dem Hinweis kann ich mich nur anschließen: Abofallen gibt es nicht nur im Internet. Amazon bewirbt derzeit ihr Prime-Angebot mit "30 Tage Testen"-Karten per Post. Man testet hier aber nicht, sondern schließt einen Vertrag ab, der nach 30 Tagen 49€/Jahr kostet. 37.120.125.42 13:20, 17. Mär. 2015 (CET)

Defekte Weblinks[Quelltext bearbeiten]

GiftBot (Diskussion) 19:34, 28. Dez. 2015 (CET)