Diskussion:Alexander Siedschlag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alexander Siedschlag[Quelltext bearbeiten]

Nachdem ich an im Zusammenhang mit dem Projekt der Etablierung einer Privatuniversität an die WWEDU World Wide Education GmbH in Wels wechselte und dort die Funktion des Direktors für Forschung und Entwicklung sowiedes Direktors des Center for European Security Studies wahrnahm, verfolgte ich in Einhelligkeit mit dem Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung die gegen die Universität Innsbruck eingebrachte Dienstaufsichtsbeschwerde in Bezug auf die Beendigung meines dortigen Dienstverhältnisses nicht weiter. Im Zuge des Aufsichtsverfahrens wurde u.a. festgestellt, dass jedenfalls zwei von drei der von der Universität Innsbruck angegebenen Gründe für die Beendigung des Dienstverhältnisses nicht nachvollziehbar sind. Die von mir seinerzeit geleitete Stiftungsprofessur für Europäische Sicherheitspolitik an der Universität Innsbruck wurde wie die Presse berichtete nach meinem Wechsel an die WWEDU GmbH aufgelöst. Ich schlage vor, diese Informationen in meinem Namensartikel zu ergänzen, da die derzeitige Fassung meinem Werdegang nicht mehr entspricht und ein falsches Licht auf die Folgen der Innsbrucker Ereignisse wirft. Dies bezieht sich auch auf den Diskussionsbeitrag "Relevanz und Ausgewogenheit" --- Alexander Siedschlag

Überschrift[Quelltext bearbeiten]

1. Wieso wird hier das Faktum der Entlassung, das ja nicht einmal von A. Siedschlag bestritten wird (er breitet höchstens die Rechtmäßigkeit diese Entlassung) permanent gelöscht?

Weil eine (ungerechtfertigte) Entlassung aus einem solchen Amt ohne jeglichen Kommentar so nicht stehen bleiben kann, da auch dies schon etwas ehrenrühriges sein kann. Aus einem solchen Amt wird man nicht nur einfach so aus Spaß entlassen. Bis zu einer Klärung der Sachlage ist deshalb von weiteren Eintragungen abzusehen. An dieser Stelle hat einfach das Persönlichkeitsrecht von Herrn Siedschlag Vorrang. -- ShaggeDoc Talk 19:55, 10. Jun. 2007 (CEST)

@ Dr. Shaggeman: woher weißt du, dass die Entlassung "ungerechtfertigt" war? Weil sie dir nicht passt? Auf jeden Fall ist sie rechtskräftig und kann nicht mehr rückgängig gemacht werden. Auch nicht durch eine Klage von A. Siedschlag. Diese Klage kann sich nur auf Schadenersatz beziehen. Wir werden sehen, ob es zu solch einer Klage überhaupt kommt und ob sie Erfolg hat. Inzwischen werde ich so lange die Fakten hier einbringen. Falls das noch öfters ohne Grund korrigieren willst, werde ich den Löschantrag offiziell stellen. Das Fact der Entlassung ist auch folgender Aussendung der Universität Innsbruck zu entnehmen: [[1]]

Da es noch keiner weiß, ist es in Klammern gesetzt. Und bis die rechtmäßigkeit der Entlassung entgültig geklärt ist, ist dieses hier zum schutz von Herrn Siedschlag nicht zu nennen. Sollte dies von einem Gericht entschieden worden sein, kann man es mit Hinweis auf das Gerichtsurteil schreiben. Vorher nicht. Und ich entferne sowas sicherlich nicht aus Spaß, also lasse es bitte, es ständig wieder reinzusetzen, sonst muss ich den Artikel sperren. -- ShaggeDoc Talk 21:20, 10. Jun. 2007 (CEST)

@ Dr. Shaggeman: du hast offenbar keine Ahnung von der österr. Arbeitsverfassung. Die Entlassung ist rechtsgültig und unwiderruflich. Siehe § 105 ArbVG. Wieso du hier einseitig Partei für jemand ergreifst, ist mir unverständlich. Dann sperre den Beitrag halt, bevor du hier Falschheiten verbreitest. A. Siedschlag ist entlassen worden, das ist ein Fact. Ob er selber damit einverstanden ist, ist völlig egal. So ist die Rechtslage! 62.47.224.167 21:30, 10. Jun. 2007 (CEST)

Das werde ich auch tun. Es stellt einen himmelweiten Unterschied dar, ob eine Entlassung rechtmäßig war oder nicht. Und dies wird nach Angaben von Herrn Siedschlag derzeit gerichtlich geklärt. Der vollkommen unreflektierte Eintrag über die Entlassung in dem einen Fall eine Rufschädigung dar, in dem anderen nicht. -- ShaggeDoc Talk 21:48, 10. Jun. 2007 (CEST)

@ Dr. Shaggeman: damit ist klar, dass du im Auftrag von A. Siedschlag handelt. Ob dies mit dem Ethos von Wikipedia vereinbar ist, bleibe dahingestellt. Jedenfalls stellt es KEINE Rufschädigung dar, ein Faktum (eben die Entlassung) hier zu berichten. Diese Entlassung ist genau so ein Faktum, wie die Geburt des Herrn S. Warum du das anzweifelst, ist mir ein Rätsel! Lass es bitte so korrekt und objektiv hier stehen. Du verheimlichst nämlich dadurch, dass du es immer wieder wegnimmst, Tatsachen. Ob es Herr S. passt oder nicht. Er ist entlassen. E bekommt ja seit dem 25. Mai auch kein Geld mehr von der Universität Innsbruck. Ein Gerichtsprozess kann ihn nie mehr in sein Arbeitsverhältnis in Österreich zurückbringen, höchstenfalls Entschädigung zugestehen. das ist aber was anderes. 62.47.224.167 22:04, 10. Jun. 2007 (CEST)

Ich handele in keinem Autrag, ich bin immernoch zu freien Entscheidungen fähig. Und nun isz hier Ende der Diskussion, wenn du damit ein Problem hast, dann kann ich dir leider auch nicht helfen. Der wichtigste Fakt, nämlich die Beendigung der Tätigkeit von Herrn Siedschlag an der Uni Innsbruck ist enthalten. Die restliche Situation wird gerichtlich geklärt werden. Wenn das Gericht geklärt hat, ob die Entlassung rechtmäßig war, kann man über dieses Faktum gerne berichten. Vorher stellt jede unreflektierte Meldung über eine Entlassung eine potetielle Rufschädigung für die Person des Herrn Siedschlag dar. Sowas können wir in der Wikipedia nicht dulden. -- ShaggeDoc Talk 22:26, 10. Jun. 2007 (CEST)

@ Dr. Shaggeman: ah, so ist das hier. Du beginnst und beendest hier Diskussionen. Mit welchem Recht? Mit welchem Recht sprichst du hier von Rufschädigung. Das Arbeitsverhältnis wurde durch Entlassung beendet. Das ist ein Fact. Das sollte auch für dich ein Fact sein. Warum das in Wikipedia nicht berichtet werden darf, ist mir unklar. Da bleibt eigentlich nur der Zensurvorwurf an dich. 62.47.224.167 22:43, 10. Jun. 2007 (CEST)

Lies mal bitte, was ich geschrieben habe. -- ShaggeDoc Talk 22:45, 10. Jun. 2007 (CEST)

@ad Dr. Shaggeman: was soll ich da lesen. Du ergreifst einseitig Partei für jemand, ohne die Fakten zu kennen. Du zensierst hier Einträge, die weder beleidigend, noch rufschädigend sind. Du unterschlägst hier Fakten und verfälschst damit Beiträge. Was soll ich da noch lesen. Hätte mir gar nicht gedacht, dass all das hier so leicht möglich ist. 62.47.224.167 23:01, 10. Jun. 2007 (CEST)

2. Es gibt seit 2001 in Österreich keine Bestellung als Professor mehr durch ein Ministerium. Insofern ist auch der Halbsatz "Stiftungsprofessor der Republik Österreich für Europäische Sicherheitspolitik" irrig. Warum auch dieser hier immer wieder hineinreklamiert wird, ist auch unerklärlich, außer A. Siedschlag nimmt hier Einfluss auf die Darstellung. Dann würde ich um Löschung des gesamten Beitrages ersuchen.

Da es hier jedenfalls einer ganz genau zu wissen scheint, darf ich darauf hinweisen, dass meine Bestellung sowohl zum Prof. an der univ. Innsbruck als auch zum Stiftungsprofessor für Europäische Sicherheitspolitik erfolgt. Vorschlag: Nicht nur selektiv die Rechtsgrundlagen rezipieren, sondern alle einschlägigen Vertragswerke lesen und anführen. Meine Wiedereinsetzung kann auch in den in Universitätsgesetz 2002 vorgesehenen Wegen erfolgen, eine Beeinspruchung der Entlassung meinerseits ist dazu nicht notwendig. Abgesehen davon ist die öffentliche Kommunikation von Entlassungen und Entlassungsgründen bereits nach ständiger Rechtsprechung als rufschädigend anzusehen. Allenfalls wäre zu schreiben, dass ich aus der Univ. Innsbruck ausgeschieden bin. Ich betone nochmals, dass ich mir alle rechtlcihen Schritte vorbehalte, vielen Dank für die ständige Mitteilung det offenbar festen IP. Beste Grüße, Alexander Siedschlag

Hallo Herr Siedschlag, sollten ihnen in diesem Artikel noch weitere Punkte auffallen, die in ihren Augen ehrenrührig sein könnten, so möchte ich sie bitten, die hier oder bei info-de@wikimedia.org mitzuteilen, wir werden die entsprechenden Passagen nach Prüfung ggf. abändern. -- ShaggeDoc Talk 10:57, 11. Jun. 2007 (CEST)

Danke Eike_sauer für die Ergänzung. Dies passt für mich so, außer, dass mir die Rechtsmittel des Herrn Siedschlag noch nicht bekannt sind. Aber gut Ding braucht gut Weil. Im übrigen gehe ich davon aus, dass auch hier der Datenschutz hochgehalten wird, weshalb ich die Anspielung des A.S., er könne eine feste IP ausmachen, nicht verstehe. 62.47.220.241 21:07, 11. Jun. 2007 (CEST)

FYI: Eine IP-Adresse ist fast soetwas wie ein Fingerabdruck, nein sogar noch viiiiiiel besser, ein Fingerabdruck sagt noch nicht, wo man suchen soll. Wenn der Herr Siedschlag nämlich Klage gegen dich einreichen will, dann kann er über deinen Provider die Herausgabe deiner Daten erwirken. Deine IP ist zwar nicht fest, aber die Info sollte für sowas reichen. Warum glauben die Leute nur immer, als IP wäre man anonym. Böser Fehler. -- ShaggeDoc Talk 21:29, 11. Jun. 2007 (CEST)
Wobei ich das mehrmals versucht habe und es mehrmals schiefgegangen ist. Klappt nicht mit jedem Provider. --Eike 07:54, 12. Jun. 2007 (CEST)

@ad Dr. Schaggeman: Willst du mir etwa drohen? Schon eigenartig, dass Menschen mit solch einer Einstellung hier Admin.-Rechte erlangen können. Du scheinst es ja auszukosten. Ich sehe übrigens den zahlreichen angedrohten Klagen des Herrn S. gelassen entgegen. 62.47.211.69 22:01, 11. Jun. 2007 (CEST)

Warum sollte ich dir drohen wollen? Ich kenne dich nicht und du bist mir auch ziemlich egal. Ich versuche nur die unmissverständlich klar zumachen, dass eine IP nicht anonym ist. BTW: Ich habe meine Adminrechte nicht ohne Grund. Immerhin hat mich die Gemeinschaft dazu gewählt, dieses Projekt und seine Grundsätze und Ziele zu schützen und genau das mache ich auch mit allen mir zur verfügungstehenden Mitteln tun, wenn du das nicht einsehen magst, dann solltest du dir überlegen, diese Projekt zu verlassen. -- ShaggeDoc Talk 01:24, 12. Jun. 2007 (CEST)

Insbesondere an die Deutschen: Das ganze Thema ist vor dem Hntergrund der Eurofighter-Auseinandersetzung zu sehen: Mit der neuen Regierung sahen die Gegner von Siedschlag, des Eurofighters, der ÖVP und einer sicherheitspolitischen Akzentuierung eben ihren Tag gekommen. Es scheint allerdings ein kurzzeitiger Triumpf zu bleiben, aber im Intrigantenstadl ist man wohl der Ansicht lieber ein kurzer als garkein Triumpf. Die Uni Innsbruck wurde damit geschädigt, letztlich haben sich auch die beteiligten Professoren selbst ins Fleisch geschnitten, aber die Hauptleidtragenden sind die Studenten und die wissenschaftlichen Mitarbeiter. Medizin und Pharmazie ohne Industriespenden? Undenkbar! Ein Wikipediaeintrag sollte natürlich dennoch strikt NPOV sein, ich möchte hier aber kurz meinen POV einführen. Rabauz 14:38, 18. Sep. 2007 (CEST)

Alexander Siedschlag[Quelltext bearbeiten]

Unter der Überschrift "Kontroversen" wurden einseitige, meines Erachtens sogar verleumderische Sachverhaltsdarstellungen eingetragen.

Die Aussage "Bereits im November 2006 hatte sich Alexander Siedschlag in einem Kommentar in der Tageszeitung Der Standard für den Ankauf der umstrittenen Eurofighter durch die Republik Österreich ausgesprochen. Dies führte insofern zu Kritik, als Siedschlag dabei verschwiegen hatte, dass sowohl sein eigener Lehrstuhl als auch bestimmte von ihm abgehaltene Lehrveranstaltungen von dem Rüstungskonzern EADS mitfinanziert wurden und werden" ist eine nachgewiesene Lüge, da u.a. die Sponsoringaktivitäten meines Lehrstuhls stets offen dargelegt und kommuniziert worden sind, insbesondere auch gegenüber der Presse.

Ich betrachte die im Zusammenhang mit meiner Entlassung, gegen die außerdem Rechtsmittel eingelegt werden, vorgenommenen Änderungen/Ergänzungen in dem Wikipedia-Namenseintrag zu meiner Person daher als ruf- und kreditschädigend.

Aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes habe ich die entsprechenden Aussagen so bearbeitet, dass sie wahrheitsentsprechend, aber nicht diffamierend sind. Die Aufforderung von "Tönies", Lügen und Angriffe auf die Integrität meiner Persönlichkeit in einem Diskussionsforum zu diskutieren, kann nicht hingenommen werden und wäre im Wiederholungsfalle rechtlich zu beurteilen.

Alexander Siedschlag

Da gibt es aber noch andere Gründe der Entlassung wie "Sexuelle Belästigung", die auch nicht angesprochen wurden! Also entweder ganz oder gar nicht- Kontroversen weglassen oder Vervollständigen...

Staatsbürgerschaft?[Quelltext bearbeiten]

Nach AT-Staatsbürgerschaftsrecht müsste er doch jetzt eigentlich auch Österreicher (durch Verleihung) sein? Rabauz 17:53, 11. Jul 2005 (CEST)

Autor[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel hört sich an, als hätte ihn Herr Siedschlag selbst geschrieben. Zumindest ist ein Verweis auf einen Abschluss mit dem Prädikat "summa cum laude" in einer Personenbeschreibung eher ungewöhnlich. Zudem ist der Link zu bekannten Pol.Wiss. eher irreführend, da sowohl die nachhaltige Wirkung der genannten Personen (Huntington, Löwenthal, Skinner etc.) auf die Politikwissenschaften, als auch deren Bekanntheitsgrad, die, des in diesem Artikel behandelten Wissenschaftlers weit übersteigt. Argonaut10 13:42, 3. Feb 2006 (CET)

Materialsammlung zur Entlassung[Quelltext bearbeiten]

Das scheint ja ein faszinierendes Kapitel Hochschulpolitik sein. --A-4-E 22:38, 10. Jun. 2007 (CEST)

Relevanz und Ausgewogenheit[Quelltext bearbeiten]

Nachdem ich über diesen Beitrag gestolpert bin stellt sich mir die Frage, welche Relevanz die betreffende Person eigentlich hat, damit man ihr einen eigenen Eintrag auf Wikipedia genehmigen sollte. Wenn ich mir das so durch lese kann ich nicht nachvollziehen, welches Interesse eine interessierte Öffentlichkeit an diesem Professor haben sollte. Es klingt mir viel eher nach Selbstvermarktung. Das hat aber auf Wikipedia nichts zu suchen. Sollte man sich daher nicht überlegen, den Beitrag zu löschen? Wenn nicht, sollte man die Person wenigstens ausgewogen darstellen. Nach etwas googlen bin ich auf folgende Presseaussendung der Universität gelandet, die Professor Siedschlag entlassen hat (siehe http://www.uibk.ac.at/ipoint/news/uni_intern/491803.html). Dort ist zu lesen, dass seine Entlassung nichts mit EADS zu tun haben soll (wie in diesem Beitrag unter Kontroverse zu finden ist), sondern mit Mobbing gegenüber Mitarbeitern. Wikipedia sollte schon allein aus moralischen Gründen, den möglichen Opfern des Mobbings gegenüber, auch diese Seite der Medaille erwähnen. Der Leser kann sich dann zumindest eine Meinung bilden, ob er der Darstellung des Betreffenden oder jener der Universität Glauben schenkt. (nicht signierter Beitrag von 190.129.10.245 (Diskussion | Beiträge) 18:16, 21. Dez. 2009 (CET))