Diskussion:Austroasiatische Sprachen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Japhetitische Sprachwurzeln[Quelltext bearbeiten]

Es könnte sich auch die von Marr genannten Japhetitischen Sprachwurzeln handeln.

Philipp Mevius

*seufz* Diese Theorie ist doch seit zig Jahren überholt, überhaupt war sie nur in der SU einige Zeit lang sowas wie anerkannt. Siehe übrigens Japhetitentheorie. Gruß nach Eckernförde, --Thomas Goldammer (Disk./Bew.) 21:43, 29. Mai 2006 (CEST)[]

Khmer mit Vietnamesisch sprache vergleichen?[Quelltext bearbeiten]

Ich spreche khmer aber Vietnamesisch ist doch ganz anders als dass Khmer. Khmer und Thaisprache ist änlich, Thaisprache ist ein mix von Khmer und Chinesisch, man kann sagen es ist ein Moderne-chinesische sprache dass Thai. Wiso Khmer und Vietnamesisch, so stark verglichen wird ist unklar da ich jemand kenne die Vietnamesisch Thai und Khmer sprechen kann. Vietnamesisch ist änlich dem Han sprache der Chinesen. Warum kein vergleich Thai und Khmer sprache? (nicht signierter Beitrag von 77.56.164.224 (Diskussion) 08:01, 7. Sep. 2013 (CEST))[]


Vietnamesisch[Quelltext bearbeiten]

Ich glaube Vietnamesisch ist umstritten, sollte vielleicht vermerkt werden!--Nirusu 20:59, 29. Mai 2006 (CEST)[]
Wobei ist VN umstritten? Doch nicht etwa bei der Zugehörigkeit zu den Austroasiatischen Sprachen? *ratlos* --Thomas Goldammer (Disk./Bew.) 21:31, 29. Mai 2006 (CEST)[]

Naja, vielleicht irre ich mich ja. Scheint ja überall einen Konsens zu geben. Ich kann ein paar Brocken Khmer und Viet und kann diese Verwandschaft irgendwie nicht wirklich glauben (genau wie die zwischen Tai-Kadai, Miao-Yao und Malaio-Polynesisch). Aber Linguistik fand' ich sowieso zu abstrakt und hab' damit aufgehört, also halt ich mich einfach mit meiner Kritik an diesen riesig aufgeblähten Makro- und Superfamilien raus. --Nirusu 23:26, 29. Mai 2006 (CEST)[]

Nö, is schon in Ordnung. So ganz aus der Luft gegriffen ist die Theorie ja nicht, da Vietnamesisch ziemlich stark von Chinesisch beeinflusst wurde. Das Tonsystem ist zwar in anderen Mon-Khmer-Sprachen auch am Entstehen (Chrau ist z.B. ziemlich kurz davor, Töne zu haben), aber so ausgeprägt wie im VN ist es nirgens. Auch die morphologische Struktur ist im VN sehr sehr spannend. Jeweiter man (genealogisch) davon weggeht, trifft man eher das Gegenteil, nämlich eine reichhaltige Flektion. Aber da ist ein sehr fließender Übergang. Man kann so eine Art Hierarchie aufstellen, die die einzelnen Stufen der morphologischen Komplexität durchschreitet: Vietnamesisch - Chrau - Pacoh - Khasi - Kharia (das sind die Austroasiatischen Sprachen, mit denen ich mich linguistisch befasst habe). Zwischen Tai-Kadai, Miao-Yao (Hmong-Mien) und Austronesisch (dazu gehört Malayo-Pol.) besteht tatsächlich keine nachgewiesene Verwandtschaft, zwischen den beiden ersteren wird sie jedoch von vielen Linguisten vermutet. Austroasiatisch ist übrigens keine dieser riesig aufgeblähten Makro- und Superfamilien, sondern tatsächlich bewiesen. Die einzige noch unklare Frage ist, ob Nahali dazugehört oder nicht (und wie so oft die interne Subklassifikation). Viele Grüße, --Thomas Goldammer (Disk./Bew.) 00:31, 30. Mai 2006 (CEST)[]

Name[Quelltext bearbeiten]

Auster ist kein griechisches Wort, meines Wissens, sondern lateinisch. Ich korrigiere dementsprechend.--Archidamus 13:41, 18. Mär. 2007 (CET)[]