Diskussion:Bindi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Text sollte von einem Fachmann berichtigt werden. Das Mal auf der Stirn zeigt sehr wohl noch, vor allem in ländlichen Gegenden an, ob eine Frau verheiratet ist, oder nicht. Und noch mehr, es macht Kastenunterschiede deutlich. Selbst in Europa würde ich der Trägerin/dem Träger des Zeichens auch politische Motive unterstellen, und nicht nur modische. --El surya 20:26, 12. Aug 2004 (CEST)

Liebe Sonne, wenn auch eine Fachfrau antworten darf, bitte: Das Bindi können Mädchen ebenso wie verheiratete Frauen tragen. Also: eine verheiratete Hindu-Frau geht normalerweise nicht ohne Bindi (in Europa aber doch), wogegen Mädchen, sogar kleine Kinder, eines tragen KÖNNEN. Auch auf dem Lande wird das so gehandhabt. Eine Witwe verzichtet traditionell auf den Stirnpunkt, in neuerer Zeit tragen aber auch sie manchmal einen. Stirnpunkte sind keine Kastenzeichen, und waren niemals Kastenzeichen - sooft diese Mär auch noch erzählt wird. Das mit den politischen Motiven ist mir ehrlich gesagt neu. Die Frau auf dem Bild trägt übrigens einen aufgeklebten Punkt als Schmuck sowie auch ein Tika als Segenszeichen mit roter Pulverfarbe etwas tiefer.--Durga 01:24, 4. Sep 2005 (CEST)

Warum der Tika-Abschnitt weggenommen wurde ist nicht ganz klar, er gehört zum selben Thema. Wenigstens müsste deutlich auf den Tilaka-Artikel hingewiesen werden, wenn dieser richtig wäre. Er ist inhaltlich leider nicht ausreichend informativ (die Zeichen für Vishnuiten und Shivaiten sind nur ein geringer Teil) und noch nicht einmal korrekt. Frauen tragen ein Tilaka ebenso wie Männer. So bitte begründen oder wieder hinschreiben! --Durga 10:46, 30. Sep 2005 (CEST)

Sorry, hab erst jetzt bemerkt, dass es nun ein eigener Artikel ist. Wäre gut, wenn ein deutlicher Link dorthin wäre. Obwohl es vielleicht nicht so sinnvoll ist, von Stirnzeichen nun drei Artikel zu haben. Wer sich über Stirnzeichen informieren will, findet sich wahrscheinlich nicht zurecht, wenn er die Begriffe nicht kennt.--Durga 19:07, 30. Sep 2005 (CEST)

Da muss ich wohl sorry sagen, denn ich hatte vergessen, Tika in einem Satz mit zu verlinken. Da es aber was völlig anderes ist, fand ich den redirect von Tika zu Bindi und die Abhandlung in ein und demselben Artikel einfach schlecht. Man kann hier nicht pauschal von Stirnzeichen reden, ebenso wie die verallgemeinernde Bemerkung "Hochzeitsbindis" etwas dürftig ist. Du könntest aber Stirnzeichen zu einer Verteilerseite machen, da kann ich mir gut drunter noch ein paar Maori-Tattoos vorstellen.--Xquenda 20:38, 1. Okt 2005 (CEST)
Leider habe ich augenblicklich wenig Zeit(Durga Puja!) und kann erst später die Sache nochmal bearbeiten. Die drei Artikel Bindi, Tika und Tilak gehören unbedingt zusammen, sie sind nicht so verschieden: Ein Tika oder Tilak ist ein 'Zeichen' od. 'Markierung'. Bindi kommt von Sanskrit 'Bindu' und bedeutet Punkt und auch ein aufgemaltes Bindi ist ein Tilak, während viele Fancy-Bindis genau genommen nicht wirklich Bindis (nämlich Punkte) sind - aber man sagt halt so. Eigentlich wollte ich ursprünglich nur den etwas verunglückten Bindi-Artikel ein wenig korrigieren... --Durga 01:48, 4. Okt 2005 (CEST)
Vielleicht hast du ja recht und man kann das in einem Artikel Indische Stirnzeichen(?) abhandeln, denn allzu breit braucht man das sicher nicht zu treten. Durga ist nun seit einer Woche im Wasser, da kannst du ja bei Lust und Laune die Artikel wieder zusammenführen unter einem Oberbegriff.--Xquenda 03:17, 24. Okt 2005 (CEST)

Alles mit Parvatis Hilfe erledigt. Wie ich sehe, hast du auch schon nachgebessert. Danke! Im Wasser (oder schon wieder beim Händler) ist übrigens nur Durgas vorübergehende Hülle, Sie ist im Himalaya (konnte ich mir leider nicht verkneifen).--Durga 00:30, 25. Okt 2005 (CEST)

Brauche eine Aufklärung für meine Kinder[Quelltext bearbeiten]

Hallo Liebe Dura,

ich suche vergeblich nach einer bedeutung der Bindi mit unterschiedlichen Farben, doch leider bin ich nicht fündig geworden. Eine ehemalige Arbeitskollegin hatte mir mal erzählt das die verschiedenen Farben der Bindi den Familienstad darstellt z.B. Rot für verheiratet Gelb für .....? es gäbe unterschiedliche farben für Witwen, ledige, geschiedene usw. kannst du mir weiterhelfen? Bei einem Gespräch mit meinen Kinder stellte sich diese Frage und nun sind wir natürlich neugierig welche farbe für welchen Familienstad steht. Danke dir im vorraus und Viele Grüße Senni

Hallo Senni,
es geht bei den Bindis außer bei dem für die Verheirateten nicht um den Familienstand oder andere soziale Gruppen. Verheiratete Frauen tragen traditionell einen roten Punkt, da Rot für sie eine besondere Bedeutung hat (unterschiedlich interpretiert). Heutzutage können sie aber auch jede andere Farbe tragen, die zu ihrer Bekleidung passt. Meist (aber nicht überall) dürfen auch Mädchen Bindis in jeder Farbe, einschließlich rot, tragen. Man sieht heute in Indien, dass ältere Frauen sich gerne auf das klassische Rot beschränken, jüngere, modeorientierte dagegen oft verschiedene Farben wählen. Eine Witwe trägt traditionell kein Bindi mehr, obwohl sich auch viele, besonders in Städten, darüber hinwegsetzen. Am Bindi läßt sich also der Familienstand nicht erkennen (dafür gibt es andere Sachen). Nicht ausschließen kann ich aber lokale Traditionen, die möglicherweise entsprechende Sitten haben, welche anderen Indern unbekannt sind.
Anders ist es beim Tilaka, dem Segenspunkt für alle. Hier hängt die Farbe vom Material ab, mit dem man ihn aufträgt, also z.B. die rote Pulverfarbe, evtl. grau mit Asche, schwarz mit einem Asche-Buttergemisch, dem hellen Sandelholz etc., was jeweils auch eine Bedeutung hat. Für die Bedeutung der Farbe gibt es aber keine allgemein gültige Erklärung. Trotzdem deuten verschiedene Lehrer diese spirituell wovon ich aber jetzt kein Beispiel liefern kann.
Bei Bindis, der speziell weiblichen Variante, kann man aber mit gutem Gewissen sagen, dass sie außer beim Rot, rein dekorativen Charakter ohne weitere Bedeutung haben.
--Durga 02:36, 18. Sep 2006 (CEST)


Es gibt auch Tikalas !!! Aber was ist dasß?? (nicht signierter Beitrag von 91.23.108.7 (Diskussion | Beiträge) 20:52, 17. Apr. 2010 (CEST))

Warum eig. "das" Bindi?[Quelltext bearbeiten]

Ich war 1991-1992 in Indien und hatte davor schon eine Menge Literatur darüber verschlungen, wie auch danach und überall war es "der Bindi", was ja auch Sinn macht, weil er ja sinngemäß "der Stirnpunkt" ist. Und nun, so viele Jahre später, lese ich hier in der Wikipedia zum ersten Mal das Wort "Bindi" mit dem neutralen Artikel "das" davor. Wieso? Ist er jetzt nicht mehr "der Punkt", sondern "das Punkt"?

Bitte erklärt mir das mal. Ich stelle in den letzten Jahren nämlich eine allgemeine Tendenz zur "Neutralisierung" der Artikel von Wörtern fest, die früher ein eindeutiges Geschlecht hatten. Beispiel: In alten Musikermagazinen aus den 1990er-Jahren hieß es noch "der Loop", kauft man sich heute dieselbe Zeitschrift, ist es plötzlich "das Loop". Das finde ich nicht ganz nachvollziehbar und sollte daher auch der Bindi, der eig. mal "maskulin" war, nicht nur wegen dem "Trend" zum "Neutrum" gemacht werden. --93.214.230.11 00:56, 5. Feb. 2016 (CET)