Diskussion:Carl Heymanns Verlag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kann mir mal jemand sagen, warum im Text der Name Heymanns ohne "s" geschrieben wird ?

...ist eben der Verlag von C. Heymann, als C. Heymanns Verlag (der Genitiv lässt grüßen)


Aus dem Personenartikel: Carl Heymann[Quelltext bearbeiten]

Im Personenartikel wurde "Zwischen 1933 und 1945 kooperierte er eng mit den Nationalsozialisten." mehrfach durch eine IP (letztlich erfolgreich) gelöscht. Hat jemand einen Beleg für die Aussage ? dann bitte einbauen Cholo Aleman 14:01, 26. Jul. 2009 (CEST)

Die Aussage, daß der Verlag 1933-1945 eng mit den Nationalsozialisten kooperierte, habe ich ursprünglich eingefügt, weil mir das mündlich von Historiker-Kollegen mitgeteilt wurde. Überzeugenden Belege konnten sie mir dafür aber, wie sich anschließend herausstellte, nicht mitteilen. Ein Nachkomme der damaligen Verlagsinhaber teilte mir - ebenfalls mündlich - mit, daß der Verlag unter NS-Repressionen gelitten und lange jüdische Autoren gestützt habe. Eine wissenschaftliche Untersuchung fehlt bislang leider vollkommen. Solange es keine stichhaltigen Belege für die eine oder andere Aussage gibt, sollte aus meiner Sicht dieses Thema offen bleiben. -- Sebastian Panwitz 17:34, 24. Okt. 2009 (CEST)
Zwar kann ich keine Aussage darüber treffen ob die Person Carl Heymann mit den NS kooperiert hat. Allerdings hat der Heymann-Verlag zahlreiche Publikationen zu verantworten, die sich in die lange Reihe der Weltkriegspropaganda von 1914-1918 einordnen lassen. Prominentes Beispiel für das Engagement des Verlags aus jener Zeit sind die "Deutschen Reden in schwerer Zeit", die in mehreren Wikipedia-Artikeln (Volkstum#Kaiserreich) erwähnt werden. Zumindest diese Aktivitäten des Verlages fände ich einen Absatz im Artikel wert. Der bibliografische Eintrag zu den "Deutschen Reden" mit Angabe des Heymann-Verlags hier: http://www.archive.org/details/deutscheredenins02zent -- Lupochen 19:00, 31. Aug. 2011 (CEST)