Diskussion:Emotions Anonymous

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diskussion im Jahre 2004[Quelltext bearbeiten]

Nach der Korrektur bleiben bei mir noch folgende Punkte offen:

  • Wie heißt die unter Emotions Anonymous#Literatur beschriebene Zeitschrift?
  • Werden die Gruppen irgendwie geleitet, moderiert, supervisiert, ...?
  • Wie finanziert sich EA? Oder ist das nur eine Methodik, sonst „nichts“?
  • Ich habe aus dem Abschnitt motions_Anonymous#Unterschiede_zu_anderen_12-Schritte-Gruppen folgende zwei Sätze entfernt: „Naturbedingt bei psychischen Problem stellt sich die Frage bei EA (und auch bei Gruppen wie z.B. CoDA und OA) nach der Definition von Nüchternheit. Hier schlägt EA einige Definitonen vor (bitte bei Gelegenheit ausführen), die aber nicht bindend oder Konsens sind.“. DAs sollte erst ausformuliert und inhaltlich überarbeitet werden, bevor es eingestellt wird.

--Okatjerute !?* 14:41, 3. Nov 2004 (CET)

Die Punkte werden algemein abgehandelt in den Atikel ueber 12-Schritte-Gruppen. Mit nicht uerall das gleiche steht. Habe die letzten 22 Stunden-Busfahrt (von mir) ueber das Problem nachgedacht. Ich denke es ist das bessete alle 12-Schritte-Gruppen in EINEM Atikel abzuhandeln. ich werde das in Angiff nehemen... --Mr.bloom 03:44, 5. Nov 2004 (CET)

Suizid einer Freundin[Quelltext bearbeiten]

Ich habe am 23.10.2007 die Kritik ergänzt. Ich musste mich mit dem 12 Schrittekurs befassen, da eine Freundin von mir sich nach diesem Kurs umgebracht hatte. So konnte ich nun die Resultate meiner Nachforschungen hier in die Kritik einbinden. Ich führte u.a. diverse Gespräche mit ehemaligen Teilnehmer/innen dieser Kurse. Mit Bekehrten und mit solchen die auch ohne Bekehrung ihren Weg finden konnten. ( Streetwork Basel / domain@streetwork.ch )

Hallo Streetwork Basel! Für mich ist es ziemlich fraglich, ob diese Freundin wirklich bei EA war. Zumal das 12Schritte-Programm von einer HM (Höheren Macht) spricht, jeder wie er/sie sich davon eine Vorstellung findet, das kann auch eine nichtreligiöse Vorstellung sein. In der ganzen EA-Literatur wird man einen empfehlenden Hinweis zu Jesus nicht finden, weil jeder jede Teilnehmerin seine ihre HM entwickeln soll. Es gibt sicherlich freikirchliche Religionsgemeinschaften oder Sonstiges, wo ausdrücklich dazu aufgefordert wird, sein Leben Jesus Christus zu übergeben. Aber das ist nicht EA. Und nicht das 12 Schritte Programm. --Anton-kurt 10:58, 23. Okt. 2007 (CEST)

Kritik[Quelltext bearbeiten]

Ich habe den Abschnitt rausgenommen. Nach nun mehr fast zwei Monaten mit dem Text-Baustein "Quelle", wurden keine Quellen hinzugefügt. Ohne Quellangaben ist es bestenfalls Theoriefindung die kein Platz in einem Lexikon hat.

Bevor der Editwar losgeht, bitte ERST HIER argumentieren. Danke. Unten noch mal der zu Diskussion stehende Abschnitt:

Mr.bloom 23:51, 14. Jan. 2008 (CET)

entfernter Text[Quelltext bearbeiten]

Das Zwölf-Schritte-Programm ist nicht unumstritten. Im Kern der Kritik steht die Frage, ob es sich beim Zwölf-Schritte-Programm um gesundheitsorientierte Selbsthilfe handelt oder um eine Moral Re-Armament Bewegung.

Viele sehen, und dies wohl nicht ganz zu unrecht, im 12 Schrittekurs einen Bekehrungskurs. Dieser endet bei einigen Institutionen damit, dass die Hilfesuchenden ihr Leben "Jesus Christus" übergeben müssen, welcher nun fortan ihr Leben bestimmen soll. Je nach Art der Kurspraxis erinnert das auf den 12 Schrittekurs folgende "Uebergaberitual seiner Selbst an Jesus" an knallharte Hirnwäsche. Dabei wird erwartet, dass der zu Bekehrende sein "Selbst" leugnen und Jesus folgen muss. Es sind Fälle bekannt geworden, wo Hilfesuchende sich nach einem solchen Kurs, als die Heilsversprechungen nicht eintraten, Suizid begannen. Wären die EA mit ihrem Aufwand erfolgreich, wäre die Welt vom Akoholismus schon lange geheilt, würde hier der Kritiker sagen. Weitere kritkwürdige Punkte am 12 Schritteprogramm sind vorhanden. Z.B. dass der Hilfesuchende zwar eingestehen muss, dass er andere verletzt oder geschädigt hat durch sein Suchtverhalten, dass jedoch nicht auf die seelischen Verletzungen eingegangen wird, die zu seiner Sucht und somit zu seinem verletzenden Verhalten geführt haben. Somit bleiben die Ursachen ungeklärt, ungelebt und im Dunkeln. Die nun weiter bestehende Sucht-Ursache ist nun die beste Voraussetzung für eine neue Sucht, nämlich die Abhängigkeit von einer religiösen Gruppe. Sicher scheint eine Abhängigkeit von einer religiösen Gruppe weniger destruktiv zu sein als von Alkohol oder Drogen und kann Entwicklungsprozesse im Hilfesuchenden implizieren und in Gang setzen. Dennoch sollte man sich bewusst sein, dass hier unter Umständen eine Abhängigkeit mit einer anderen vertauscht wurde.

Emotions Anonymous Interessengemeinschaft e.V. ---in Liquidation---![Quelltext bearbeiten]

it will be better to add it big in the article (nicht signierter Beitrag von 129.69.140.138 (Diskussion) 14:40, 10. Mär. 2015 (CET))

--A.C.G.Ruhrmann (Diskussion) 12:34, 11. Mär. 2015 (CET)== Neu-Aufstellung unter EA-Selbsthilfe e.V. ==

Die lokalen unabhängigen EA-Gruppen existieren selbstverständlich weiter und die zentrale Internet-Präsenz und Koordinationsstelle der deutschsprachigen EA-Gemeinschaft wurde bereits im November 2014 wieder aufgestellt www.ea-selbsthilfe.de. Informationen über lokale Gruppen gibt es bei KISS oder sonstigen Koordinations-Stellen für Selbsthilfe-Gruppen. Die Wikipedia-Seite wird bearbeitet. (nicht signierter Beitrag von A.C.G.Ruhrmann (Diskussion | Beiträge) 17:10, 10. Mär. 2015 (CET)) --A.C.G.Ruhrmann (Diskussion) 07:22, 13. Mär. 2015 (CET)

Korrektur: die zentrale Internetpräsenz lautet www.ea-selbsthilfe.net und nicht wie oben angegeben auf de endend. Im Artikel ist der Weblink offenbar korrekt wiedergegeben. --GernAuchDabei (Diskussion) 15:23, 9. Nov. 2015 (CET)