Diskussion:Gerhard Seyfried

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

die enge Zusammenarbeit Seyfried -Bröckers kommt in dem Artikel zu kurz (mir fehlt gerade die Zeit für ne Bearbeitung des Artikels) schrieb ich vor einiger Zeit in der derzeitigen Version (16.3. 21 Uhr) wird sie garnicht (mehr) erwähnt !

hier zwei Eindeutige Dokumente:

Verschwörungen, Verschwörungstheorien und die Geheimnisse des 11.9. (Taschenbuch) von Mathias Bröckers (Autor), Gerhard Seyfried (Illustrator) http://www.amazon.de/Verschw%C3%B6rungen-Verschw%C3%B6rungstheorien-die-Geheimnisse-11-9/dp/3861504561

Robert Anton Wilson Das Lexikon der Verschwörungstheorien Verschwörungen, Intrigen, Geheimbünde Herausgegeben und bearbeitet von Mathias Bröckers. Aus dem Englischen von Gerhard Seyfried. http://www.perlentaucher.de/buch/1941.html

Shelton und Mavrides[Quelltext bearbeiten]

Man könnte wohl noch die Freundschaft mit den beiden US-Kollegen Gilbert Shelton und dessen Tuschezeichner Mavrides erwähnen, die von Seyfrieds Aufenthalten in den USA herrührt und neben Seyfrieds Übersetzungen von Sheltons Comics auch zu einigen Zusammenarbeiten wie u. a. Phineas' Big Show geführt hat. Ich finde sogar den Zeichenstil oft recht ähnlich, als wenn Seyfried bei Shelton eben in die Lehre gegangen wäre (und Seyfried wiederum scheint Vater einer gewissen: "Berliner Schule" an dortigen Zeichnern in den 70ern und 80ern gewesen zu sein, die sich zeichnerisch wiederum an ihn anlehnten, so daß es sogar ein googlebares Comicbild gibt, wie alle diese Zeichner zusammen in einer Kneipe sitzen und eine Figur am Bildrand fragt sie: "Seid ihr der Seyfried?").

Die Freundschaft mit Shelton & Mavrides wird sogar in Das schwarze Imperium erwähnt, wo Seyfrieds Comic-Ich für kurze Zeit bei den beiden unterschlüpft bzw. Hilfestellung bei der Reise um die Welt kriegt (wo er feststellt, daß Shelton & Mavrides garnicht mehr selber arbeiten müssen, weil die Comics inzwischen alle vom Computer geschrieben, gezeichnet, gedruckt und verlegt werden; ein Gag, den Seyfried aus Sheltons Comic Idioten auf Achse übernommen hat), und in Flucht aus Berlin trifft Seyfried sogar im sibirischen Straflager auf Shelton als Mitgefangenen (wo die beiden: "Schnee" schippen müssen, aber aufgrund des Klimawandels liegt in Sibirien schon kein echter Schnee mehr und es handelt sich in Wirklichkeit um lupenreines Koks) und begrüßt ihn als alten Freund.

Und der Artikel muß auch dringend dahingehend überarbeitet werden, daß es plötzlich recht unvermittelt heißt: "Auch in seinem dritten Roman geht es wieder um unterdrückte Völkchen...", dabei wurden die ersten beiden Romane bisher garnicht erwähnt. --80.187.109.151 14:48, 13. Aug. 2015 (CEST)

Wohnort[Quelltext bearbeiten]

Ist Seyfried nicht nach der Wende von Berlin nach Hamburg weitergezogen? --2003:71:4F4B:6331:A81A:9CC9:DCFE:88A5 22:28, 26. Jul. 2018 (CEST)