Diskussion:Gnaeus Cornelius Cinna Magnus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Was heißt hier, die Erwähnung von Cinna in der Reihe historischer Romane von Iris Kammerer, sei nicht relevant und verbessere den Artikel nicht? Wie kann das jemand behaupten, der die Bücher offensichtlich gar nicht gelesen hat? Oder gibts sich der hochtrabende Moderator, mit solch Trivialliteratur prinzipiell nicht ab? Diese Hybris bzw. Präpotenz, muss man sich jedenfalls einmal geben. Die gleiche, intellektuell höchst schlichte Argumentation, hat man ja aber auch gebracht, als ein 18jähriger Hosen- und Klugsch..., einen Artikel von Jimmy Wales redigiert bzw. abgeschmettert hat. Dummfug der Extraklasse, das irgend ein Typ im Alleingang entscheiden darf, was wichtig ist und was nicht. Aber von Basisdemokratie, wo die Gemeinschaft entscheidet, ist man ja hier mittlerweile meilenweit entfernt. Wäre diese arrogante Blockwartmentalität, bei der Wikipedia von Anfang an vorherrschend gewesen, dieses Projekt wäre nach kürzester Zeit wieder in der Versenkung verschwunden. Schön langsam machts wirklich keinen Spaß mehr, hier mitzuarbeiten. (nicht signierter Beitrag von 85.124.107.156 (Diskussion | Beiträge) 17:55, 31. Jul 2009 (CEST))

Ja du hast recht, die Welt ist schlecht und besteht nur aus bösen Menschen. Zum Thema: ich habe auch s:Cinna ou la Clémence d’Auguste von Pierre Corneille nicht gelesen (Inhalt hier französich und hier englisch) aber es gibt zwei entscheidende Kriterien: Erstens die Beachtung durch die Literaturwissenschaft hier. Wenn du eine literaturwissenschafliche Abhandlung über Iris Kammerer lieferst, die sich über die Rolle Cinnas in ihren Romanen auslässt, wär das schon was. Zweitens die Rolle die eine Figur spielt, im einen Fall ist es die Hauptrolle, im anderen eine Nebenrolle. Dies sind Punkte die imho gegen eine Erwähnung sprechen. Mit freundlichen Grüßen -- Dlonra 20:43, 31. Jul. 2009 (CEST)

Die diffuse Behauptung, erwähnte Literatur müsse seitens der Literaturwissenschaft "Beachtung" finden, ist eben wie gesagt nur eine Behauptung, nicht mehr und nicht weniger. Denn wo steht denn das bitteschön geschrieben? Gibt es seitens Wikipedia darüber eine explizite Vorschrift, oder hast du dir diese Regel vielleicht nur selbst ausgedacht? Gleiches gilt natürlich auch für deine lustige Regel mit "Hauptfigur" und "Nebenfigur" in einem Buch. Wenn man als Nutzer zielgerichtet einen Artikel wie diesen ansteuert, dann ist man dankbar für jegliche Hinweise auf Literatur, die sich mit dem Themenkomplex beschäftigt - da man davon ausgehen kann, dass man grundsätzlich an solchen Dingen interessiert ist. Und dieser Artikel ist sowieso mehr als nur kümmerlich, womit er durch die Erwähnung einer geschichtlich penibel recherchierten Romanreihe, in deren Verlauf man auch einiges über Cinna Magnus und sein Umfeld erfährt, sicher nicht unübersichtlich werden würde.

PS: Die Welt ist nicht schlecht, aber die Wikipedia wird wegen Leuten wie dir, für Gelegenheitsschreiber immer unattraktiver. Und die waren es, welche die Wikipedia groß gemacht haben, nicht du und deine betulichen Kollegen, die hier teils mit Klarnamen und mit in epischer breite ausgewalzter Vita, um Anerkennung heischen. Das kannst du gerne in jedem IT-Forum nachlesen, in denen es seit geraumer Zeit nur mehr Negativmeldungen zu der Thematik hagelt, so auch hier:

http://derstandard.at/fs/1246543790154/Online-Enzyklopaedie-Wikipedia-steckt-in-der-ersten-Krise?cp=newsroom/webstandard/innovationen&ct=artikel&f=25&o=derstandard.at&wh=542&ww=1022&eh=1772&ew=318

Aber das interessiert dich sicher nicht, wo du dich hier doch offensichtlich so schön, in typisch deutscher Manier produzieren kannst und den Paragraphenreiter und Erbsenzähler mimst. Ein Tipp von mir: Oute dich in besagten IT-Foren, nicht als der freiberuflicher Wiki-Heini der du bist, denn dafür würdest du verbal umgehend abgewatscht werden. Ja, so groß ist die Beliebtheit mittlerweile von dir und deinesgleichen. Aber das bemerkt man selbst nur, wenn man seine Nase auch einmal außerhalb des Wiki-Biotops steckt und sich in dem übt, was man gemeinhin als Selbstreflexion bezeichnet. Aber dazu sollen ja bekanntlich nicht alle Menschen fähig oder willens sein. (nicht signierter Beitrag von 85.124.111.159 (Diskussion | Beiträge) 21:03, 8. Aug. 2009 (CEST))